Für eine gerechte Verteilung in Deutschland

Ganz egal, auf welchem Weg die Hilfesuchenden in der Bundesrepublik ankommen, der Ablauf bei ihrer Ankunft ist immer der gleiche:

Die Menschen betreten den Boden der Bundesrepublik Deutschland und äußern ihre Absicht Asyl zu beantragen. Gemäß dem Königsteiner Schlüssel werden sie nun auf die  Erstaufnahmeeinrichtungen der Länder verteilt.

Der Königsteiner Schlüssel basiert auf einer Aufteilung von Flüchtlingen aus dem Jahr 1949 und regelt die entstehenden finanziellen Lasten unter den Ländern. Hier werden jährlich Quoten ermittelt, welches Bundesland wie viele Asylsuchende aufzunehmen hat. Als Grundlage wird hier auf die Bevölkerungszahl sowie das Steueraufkommen zurückgegriffen. Hessens Quote beträgt in diesem Jahr 7,4 Prozent aller im Bundesgebiet ankommenden Hilfesuchenden.

Kontakt

Anne Peter-Lauff

Zuwanderung und Integration

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1403
anne.peter-lauff@lahn-dil...