Von links: Murat Polat, Heinz Schreiber, Birgit Klein, Wolfgang Hofmann, Recep Hakan Ziya, Ömer Eser, Landrat Wolfgang Schuster, Hüseyin Türkmen, Bilal Sengüloglu (Foto: LDK)

Osmangazi und der Lahn-Dill-Kreis begegnen sich

Jugendbegegnung „Fremdenfeindlichkeit gestern und heute – wir stehen auf!“ Landrat Wolfgang Schuster empfängt offizielle Delegation im Wetzlarer Kreishaus.

Im Rahmen der 5-jährigen Partnerschaft zwischen der Stadt und dem Landkreis Osmangazi (Bursa, Türkei) und dem Lahn-Dill-Kreis kamen die Jugendlichen beider Landkreise in Form einer Jugendbegegnung zusammen. Diese stand unter dem Motto „Fremdenfeindlichkeit gestern und heute – wir stehen auf!“ Gefördert wurde die Begegnung durch das EU-Förderprogramm Erasmus+ sowie das Land Hessen, das eine Partnerschaft mit der Region Bursa unterhält.

Ziel der einwöchigen Jugendbegegnung in der Sport- und Bildungsstätte Wetzlar war, dass die teilnehmenden Jugendlichen die kulturellen Bräuche und Lebensweisen des jeweiligen Partnerlandes kennenlernen. Gleichzeitig sollten sie für das Thema Fremdenfeindlichkeit in den unterschiedlichen Ausprägungen sensibilisiert werden sowie soziale und interaktive Kompetenzen entwickeln, um Formen von Fremdenfeindlichkeit zu begegnen.

An der Jugendbegegnung, die im Lahn-Dill-Kreis vom 8. bis 12. April 2017 stattgefunden hat, nahmen jeweils bis zu 22 Jugendliche aus Deutschland und der Türkei im Alter von 16 bis 20 Jahren teil. Die teilnehmenden Jungen und Mädchen kamen aus heimischen Fußballmannschaften. Vom Lahn-Dill-Kreis waren der SC 1929 Waldgirmes, der FSV Hessen Wetzlar e. V. sowie der ESV Herborn beteiligt.

Die zentralen Themen der Jugendbegegnung wurden über den Besuch historischer Gedenkstätten und Orte anschaulich erarbeitet und in Workshops und Diskussionsrunden aufgearbeitet und vertieft. In kooperativen Spielen, einem City Bound und ergänzenden sportlichen Veranstaltungen konnten die Jugendlichen wichtige soziale, organisatorische und integrative Kompetenzen erwerben. Besonders begeistert waren die Jugendlichen über einen Besuch des Spiels des RSV Wetzlar, der ebenfalls auf dem Programm stand. Schon am ersten Tag, an dem die neue Sportart Jugger erlernt wurde, bildeten sich nicht nur Teams, sondern auch Freundschaften und man versprach, sich in Osmangazi wiederzutreffen.

Begleitet wurde die Jugendgruppe durch eine Delegation der Stadt Osmangazi. Dies sei ein nicht selbstverständlicher Besuch in schwierigen Zeiten, stellte Landrat Wolfgang Schuster fest. Bei bestehenden Unterschieden in Religion, Kultur und Sprache hält er es für wichtig, Gemeinsamkeiten herauszustellen. Man solle nicht das pflegen, was trenne, sondern das, was verbinde. Die Gäste aus Osmangazi betonten, dass man auch nach der Abstimmung über das Referendum für eine Freundschaft zwischen beiden Landkreisen einstehen wolle.

Mit vielen Eindrücken reisten die Gäste wieder nach Osmangazi zurück.

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Birgit Klein, Kreisgremien und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 06441 407-1274, E-Mail: birgit.klein@lahn-dill-kreis.de.

Beteiligte Personen:

  • Wolfgang Schuster, Landrat
  • Heinz Schreiber, Erster Kreisbeigeordneter
  • Wolfgang Hofmann, Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter (Sport, Kultur und Ehrenamt)
  • Birgit Klein, Leitung Kreisgremien und Öffentlichkeitsarbeit, Partnerschaften
  • Murat Polat; Mitglied im Kreistag des Lahn-Dill-Kreises, Dolmetscher
  • Ömer Eser, Stadtrat von Osmangazi in der Präsidentschaft
  • Recep Hakan Ziya, Stadtrat von  Osmangazi und stellvertretender Vorsitzender der Bildungskommission
  • Bilal Sengüloglu, Stadtrat von Osmangazi und stellvertretende Vorsitzender der Jugendeinheit
  • Hüseyin Türkmen, Manager der Sportvereine der Stadt Osmangazi

 

 

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de