Kaufmännische Schulen Dillenburg starten eine Woche später (Foto: LDK)

Sicherheit geht vor: Unterrichtsbeginn verschiebt sich

Sanierungsarbeiten verzögern Schulstart an den Kaufmännischen Schulen in Dillenburg um eine Woche

Eine Woche länger Sommerferien – das hat es so in Hessen bisher noch nicht gegeben. Der Lahn-Dill-Kreis als Schulträger hat das Staatliche Schulamt und die Schulleitung der Kaufmännischen Schulen in Dillenburg um mehr Zeit – und damit um die Ferienverlängerung – gebeten. Das ist ein Ausnahmefall. Die Sanierungsarbeiten, die eigentlich innerhalb der Sommerferien hätten abgeschlossen werden sollen, konnten nicht rechtzeitig beendet werden.

„Der Grund ist das unbeständige, regenreiche Wetter in den letzten Wochen. Bei dem häufigen und starken Regen konnte natürlich niemand kontinuierlich auf dem Schuldach arbeiten. Die aufeinander aufbauenden und sehr komplexen Sanierungsarbeiten sind damit in Verzug geraten und müssen deshalb über das Ferienende hinaus fortgesetzt werden“, so Schuldezernent Heinz Schreiber. Ihm ist es besonders wichtig, dass die Sicherheit aller Beteiligten gewahrt wird. Das betreffe natürlich auch und vor allem die Schülerinnen und Schüler. Denn durch die Dacharbeiten und die in der Ebene darunterliegenden Absicherungen durch Stützen und Schalbretter ist ein Betreten des Gebäudes zu gefährlich. Heinz Schreiber rechnet aber damit, dass nach den zusätzlichen Arbeitstagen die Schule wieder „ans Netz gehen kann“.

Geplanter Schulbeginn ist deshalb jetzt Montag, der 21. August 2017 für die neu einzuschulenden Schülerinnen und Schüler. Um 08:00 Uhr sollen die Teilzeitberufsschüler (duale Ausbildung) und um 08:30 Uhr die Schülerinnen und Schüler der Vollzeitschulformen in der Pausenhalle der Kaufmännischen Schulen eingeschult werden. Die Bestandsklassen starten am Dienstag, den 22. August 2017. Alle Schülerinnen und Schüler werden seitens der Schule und des Schulträgers angeschrieben und im Detail informiert.

Der Schulträger mit Schuldezernent Heinz Schreiber an der Spitze, das Staatliche Schulamt für den Landkreis Lahn-Dill und Limburg-Weilburg sowie der Schulleiter Matthias Riedesel bitten die Schulgemeinschaft um Verständnis. Sie weisen darauf hin, dass die ausgefallenen Unterrichtsstunden im Laufe des Schuljahres nachgeholt werden.

Bisher über 10 Mio. Euro für Sanierungen

In der Herwigstraße in Dillenburg werden derzeit große Bauprojekte realisiert: Die Kaufmännischen Schulen mit rund 1.500 Schülerinnen und Schülern brauchen dringend mehr Platz für Unterricht und Gruppenarbeit. Um neue Funktionsflächen zu schaffen, wird das Gebäude um eine Etage aufgestockt. Das neue 2. Obergeschoss wird eine Fläche von rund 70 Metern Länge und 33,5 Metern Breite haben. Im Zuge der Gesamtsanierung der im Jahr 1973 gebauten Schule wurden bereits die Toiletten im Erdgeschoss saniert, zusätzliche Büroräume angebaut sowie mit dem Einbau eines Aufzuges begonnen. Die grundhafte Sanierung des Gebäudeteils im Erdgeschoss, der „Fachpraxis“, ist in vollem Gange und soll zum Ende der Sommerferien fertiggestellt sein. Danach sind mit der Sanierung des 1. Obergeschosses und des restlichen Erdgeschosses weitere Bauabschnitte geplant. Für die bisherige Sanierung werden Kosten in Höhe von 10,2 Mio. Euro veranschlagt, weitere Investitionen stehen bevor.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de