In die Jahre gekommene und desolate Heizöltanks sollten unbedingt ausgetauscht werden (Foto: LDK)

Alte Kunststofftanks bergen Gefahren

In die Jahre gekommene und desolate Heizöltanks sollten unbedingt ausgetauscht werden.

Im Lahn-Dill-Kreis werden aktuell 15.000 Heizöltankanlagen betrieben, die älter als 30 Jahre sind. Viele dieser Anlagen bestehen aus Kunststofftanks, die aus Polyethylen (PE) hergestellt sind.

Das Hessische Umweltministerium hat aktuell den Hinweis des Bundesverbands Lagerbehälter e.V. weitergegeben, dass PE-Tanks zur Lagerung von Heizöl auf einen sicheren Betrieb von 30 Jahren ausgelegt sind. Die Hersteller empfehlen daher diese Behälter nach Ablauf dieses Zeitraums zu ersetzen. Außerdem raten sie dazu die Behälter, unabhängig vom Alter, bei Auftreten einer

  • Ausbildung eines Elefantenfußes,
  • Absenkung des Tankdachs (Sattelbildung),
  • beginnenden Versprödung, starken Verfärbung oder Rissbildung der Behälterwand, Unregelmäßigkeiten in der Geometrie der Tankanlage,
  • übermäßigen Dehnung an exponierten Stellen

unbedingt auszutauschen. Der sichere Betrieb der Tanks kann in diesen Fällen nicht mehr dauerhaft gewährleistet werden, da die Gefahr wächst, dass Heizöl austritt.

Betreiber einer Anlage haben diese regelmäßig eigenverantwortlich auf Dichtheit und Funktionsfähigkeit der Sicherheitseinrichtungen zu kontrollieren.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Umweltdezernent des Lahn-Dill-Kreises Heinz Schreiber empfiehlt, sich bei Unsicherheiten oder Auffälligkeiten mit einem Fachbetrieb oder einer zugelassenen sachverständigen Stelle in Verbindung zu setzen.

Eine Auswahlliste der in Hessen zugelassenen Sachverständigen-Organisationen und weitere Infos zum Thema finden Sie hier. Bei Fragen steht der Fachdienst Wasser- und Bodenschutz unter 06441 407-2250 oder umwelt@lahn-dill-kreis.de gerne zu Verfügung.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de