Projekte & Initiativen

Der Lahn-Dill-Kreis ist als Kooperationspartner in vielfältigen Projekten, Initiativen, Arbeitsgruppen und Workshops aktiv, die sich mit unterschiedlichen Problem- und Lebenslagen der Menschen in der Region und darüber hinausgehend beschäftigen. Die Kooperationspartner werden dabei oftmals durch (Förder-)Programme des Landes, des Bundes oder der Europäischen Union in ihrer Arbeit unterstützt.

Nachfolgend finden am Thema Interessierte eine Auswahl.

Bildungslandschaft Lahn-Dill

Wir wollen sicherstellen, dass alle Menschen, die hier in der Region leben und arbeiten, eine berufliche und individuelle Weiterentwicklung sowie kulturelle Teilhabe erreichen können.

Dazu ist es notwendig, eine Bildungslandschaft zu schaffen. Hier stehen unseren Bürgerinnen und Bürgern über den gesamten Lebenslauf abgestimmte, aufeinander aufbauende Bildungsangebote zur Verfügung. Die Bildungslandschaft wird dadurch zu einem Top-Faktor des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Fortschritts in der Region.

Die Fachstelle Bildung, bestehend aus Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring, knüpft Kontakte zu allen relevanten, vor Ort tätigen Akteuren, um die hiesige Bildungslandschaft in diesem Sinne weiter zu entwickeln.

Ausführliche Informationen zur Bildungslandschaft Lahn-Dill finden Sie hier.

Mobilität auf dem Lande (MadL)“ – Einsteigen, Mitfahren, Mitmachen!

Konzeptstudie zur „Bewertung und Verbesserung der ländlichen Mobilität in sechs LEADER-Regionen in Nord- und Mittelhessen

Das eigene Auto erscheint vielen im ländlichen Raum noch immer als die beste und oft als einzige Lösung. Doch was ist, wenn immer mehr Menschen immer älter werden und aus gesundheitlichen Gründen auf das Steuern eines Fahrzeuges verzichten müssen? Was ist, wenn das Geld für ein Auto nicht reicht?

Die LEADER-Regionen Lahn-Dill-Bergland, Lahn-Dill-Wetzlar, Marburger Land, Burgwald-Ederbergland, Diemelsee-Nordwaldeck und Kellerwald-Edersee, die Stadt Frankenberg (Eder) und die Landkreise Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf sowie Waldeck-Frankenberg führen gemeinsam das Projekt "Mobilität auf dem Lande" - Konzeptstudie zur „Bewertung und Verbesserung der ländlichen Mobilität in sechs LEADER-Regionen in Nord- und Mittelhessen“ durch.

Zu den Themen des im Januar 2016 gestarteten Projektes gehörten Bürgerbusse und Car-Sharing genauso wie Mitfahrsysteme, die es ermöglichen, Mobilitätsangebote und –bedürfnisse flexibel und spontan zu kombinieren. Aber auch, bestehende Angebote bekannter zu machen und vor allem deren Nutzung zu verbessern.

Kontakt:

Meike Menn, Wirtschaftsförderung, Tel. 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de

Bündnis für Familie im Lahn-Dill-Kreis

Gemeinsam viel erreichen!

Zu den Top-Themen der Lokalen Bündnisse für Familie gehören mit rund 90 Prozent ein familienfreundlicher Standort und kommunale Familienzeitpolitik, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Kinderbetreuung.

Seit dem 11.11.2005 machen wir uns im Lahn-Dill-Kreis stark für die Familienfreundlichkeit! Wir haben viel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreicht! Doch es gibt noch viel zu tun, packen wir es an! Weitere Infos finden Sie hier.

Kontakt:

Meike Menn, Wirtschaftsförderung, Tel. 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de

Claudia Wagner, IHK Lahn-Dill, Tel.: 06441 9448-1730, E-Mail: wagner@lahndill.ihk.de

Bundesprogramm "Demokratie leben!"

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürger in ganz Deutschland und so auch in unserer Region setzen sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie mit Beginn des Jahres 2015 das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Bundesweit – zusammen mit weiteren 178 Gebietskörperschaften – sind die Stadt Wetzlar und der Lahn-Dill-Kreis als Kooperationspartner zur Entwicklung einer „Partnerschaft für Demokratie“ ausgewählt worden. In diesen „Partnerschaften für Demokratie“ kommen Verantwortliche aus der kommunalen Politik und den Verwaltungen sowie Aktive aus der Zivilgesellschaft – aus Vereinen und Verbänden, über Kirchen bis hin zu bürgerschaftlich Engagierten – zusammen. Anhand der lokalen Gegebenheiten und Problemlagen entwickeln sie gemeinsam eine auf die konkrete Situation vor Ort abgestimmte Strategie. Das Programm „Demokratie leben!“ umfasst einen Zeitraum von 5 Jahren. Für das erste Förderjahr 2015 stand bundesweit ein Fördervolumen von 40,5 Millionen Euro bereit. Für den Programmbereich „Partnerschaften für Demokratie“ können deutschlandweit bis zu 230 Kommunen mit jeweils bis zu 55.000 Euro jährlich gefördert werden.

Nähere Informationen zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“, zu Fördermöglichkeiten von lokalen Projekten gegen Extremismus, gegen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Gewalt oder für Demokratieförderung können interessierte lokale Akteurinnen und Akteure per E-Mail erfragen bei: dirk.fellert@wetzlar.de oder martinakahlert@outlook.de.

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG)

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) versteht ihre Arbeit als Mitwirkung an der Gestaltung sozial- und gesundheitspolitischer Aufgaben und Angebote.

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis besteht seit 1976. Die Arbeit findet in Form von regelmäßigen monatlichen Arbeitstreffen in unterschiedlichen psychosozialen Organisationen in der Stadt Wetzlar und im Lahn-Dill-Kreis statt. Die Arbeitsergebnisse werden den psychosozialen Institutionen, den Gremien der Wohlfahrtspflege, den Verbänden, der Stadt Wetzlar und der Kommunalpolitik allgemein zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis, Tel.: 06441 21029-0, E-Mail: mail@suchthilfe-wetzlar.de

PSAG Fachgruppe Frauen

Arbeitsgruppe Frauen der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis

In der PSAG Frauen arbeiten Fachfrauen aus unterschiedlichen Beratungsstellen und Institutionen im Lahn-Dill-Kreis zusammen, um sich fachlich über die Situation von Frauen im Kreis sowie über die eigene Arbeit auszutauschen. Ziel ist die Mitwirkung an der Gestaltung und Umsetzung sozial- und gesundheitspolitischer Angebote zur Verbesserung der Situation von Frauen. Vertreten sind Mitarbeiterinnen von Organisationen, Vereinen und Verbänden im psychosozialen Arbeitsbereich wie z.B. der Suchthilfe, der GWAB, des Internationalen Bundes, der Diakonie sowie der Fachstellen der Stadt Wetzlar und des Lahn-Dill-Kreises.

Kontakt:

Petra Schneider, Frauenbeauftragte HKO des Lahn-Dill-Kreises,Tel. 06441 407-1240, E-Mail: petra.schneider@lahn-dill-kreis.de

„Perspektive Wiedereinstieg“

Individuelle Unterstützung für Wiedereinsteiger mit Berufs- oder Studienabschluss: Kooperation des Mittelhessischen Bildungsverbandes, der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar und des Lahn-Dill-Kreises.

Frauen und Männer mit einem Berufs- oder Studienabschluss, die nach einer familienbedingten Pause wieder eine Erwerbstätigkeit aufnehmen wollen, können im Lahn-Dill-Kreis ab sofort durch das Aktionsprogramm „Perspektive Wiedereinstieg“ unterstützt werden. Die Hilfen reichen von individuellen Coachings über Potenzialanalysen, persönlich zugeschnittene Bewerbungsstrategien, EDV-Trainings, Vermittlungsdienstleistungen sowie praktischer Unterstützung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis hin zur Begleitung während der ersten Beschäftigungsphase. Der Mittelhessische Bildungsverband koordiniert das Projekt in den kommenden 21 Monaten in enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar und dem Lahn-Dill-Kreis.

Kontakt:

Angelika Funk, Mittelhessischer Bildungsverband, Tel.: 06421 96360, E-Mail: funk@mittelhessischer-bildungsverband.de,

Runder Tisch gegen häusliche Gewalt

Der Runde Tisch unterstützt von häuslicher Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder. Fachkräfte aus unterschiedlichen Behörden und Einrichtungen arbeiten hier zusammen. Dabei stehen die Themen Schutz vor Gewalt und Beratung zur Folgenbewältigung im Vordergrund. Aber auch die Arbeit mit männlichen Tätern ist Thema. Am Runden Tisch werden konkrete Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. Damit wird Betroffenen geholfen!

Mehr Informationen zum runden Tisch finden Sie hier.

Kontakt:

Petra Schneider, Frauenbeauftragte des Lahn-Dill-Kreises, Tel. 06441 407-1240, E-Mail: petra.schneider@lahn-dill-kreis.de

Susanne Redecker, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wetzlar, Tel. 06441 99-1060, E-Mail: gleichstellungsbuero@wetzlar.de

Julia Steinert, Interventionsstelle des Frauenhauses Wetzlar, Tel.: 06441 46-364, E-Mail: verein@frauenhaus-wetzlar.de

Netzwerk - Mehr Frauen in Führungspositionen

Mit dem ersten Runden Tisch am 26. Juni 2012 ging das Regionale Bündnis Lahn-Dill-Kreis unter dem Motto „Zukunft weiblich gestalten!“ im Rahmen der Wirtschaftsförderung an den Start. Mit seiner Teilnahme will das hessische Bündnis ein Signal für Chancengleichheit setzen, die Attraktivität der Region steigern und die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen sichern.

Um dies zu fördern, verpflichteten sich Kreisverwaltung und die Vertreterinnen und Vertreter der beteiligten Unternehmen, ein Umfeld zu schaffen, um Frauen und Männern die gleiche Einstiegs- und Aufstiegschancen zu ermöglichen. Am 02.09.2015 endete die Projektphase und das Netzwerk mit neu hinzugekommenen Unternehmen arbeitet erfolgreich weiter.

Kontakt:

Meike Menn, Wirtschaftsförderung, Tel. 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de 

Arbeit und Kinder

Seit 2006 kooperieren im Arbeitskreis „Arbeit und Kinder“ das Frauenbüro des Lahn-Dill-Kreises und das Gleichstellungsbüro der Stadt Wetzlar sowie die Beauftragten für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit und des Kommunalen Jobcenters Lahn-Dill.

Ziele des Arbeitskreises sind die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Lahn-Dill-Kreis zu verbessern sowie die beruflichen Kompetenzen von Frauen zu stärken. Unter diesen Themenschwerpunkten organisiert der Arbeitskreis regelmäßig Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für Frauen.

Kontakt:

Petra Schneider, Frauenbeauftragte des Lahn-Dill-Kreises, Tel. 06441 407-1240, E-Mail: petra.schneider@lahn-dill-kreis.de

Sabine Pfeiffer, Stellv. Frauenbeauftragte des Lahn-Dill-Kreises, Tel. 06441 407-1243, E-Mail: sabine.pfeiffer@lahn-dill-kreis.de

Initiative zur Vernetzung der Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen (IVAM)

Die IVAM wurde 1992 gegründet und vernetzt Pädagoginnen aus Wetzlar und im Lahn-Dill- Kreis, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten. Die Gruppe tauscht sich regelmäßig aus und organisiert Fachtagungen sowie einmal pro Jahr einen Mädchenaktionstag. Hier finden Sie den Flyer der IVAM.

Kontakt:

Marta Orantek, Kreisjugendpflegerin des Lahn-Dill-Kreises, Tel. 06441 407-1527, E-Mail: marta.orantek@lahn-dill-kreis.de

Arbeitsgruppe Familienfreundliche Städte und Gemeinden

Die Arbeitsgruppe "Familienfreundliche Städte und Gemeinden" des Bündnisses für Familien im Lahn-Dill-Kreis arbeitet seit der Gründung 2005 an dem Ziel, die Familienfreundlichkeit in den Kommunen in den Vordergrund aller Aktivitäten zu stellen. Familienfreundlichkeit beinhaltet, dass Familien im Lahn-Dill-Kreis gerne wohnen, auch wohnen bleiben und sich in ihrer Umgebung wohlfühlen.

2015 hat die Arbeitsgruppe die dritte Erhebung (nach 2011 und 2008) zur Familienfreundlichkeit im Lahn-Dill-Kreis durchgeführt. Die Arbeitsgruppe arbeitet darüberhinaus an der regelmäßigen Organisation und Durchführung von den FOREN zur Familienfreundlichkeit.

Kontakt:

Meike Menn, Wirtschaftsförderung,  Tel. 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de

Girls' Day Koordinierungskreis

Der Koordinierungskreis organisiert den jährlich bundesweit stattfindenden Girls' Day im Lahn-Dill-Kreis. Im Herbst des Vorjahres beginnen die ersten Treffen der beteiligten Institutionen zur Vorbereitung des Girls' Days, der immer im April stattfindet. Die Vereinigung der Hessischen Unternehmerverbände (vhu), die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer, die Kreishandwerkerschaft, die Agentur für Arbeit, der Lahn-Dill-Kreis, die Stadt Wetzlar, das Staatliche Schulamt und der Internationale Bund arbeiten hier zusammen. Informieren Sie sich zum Dirls Day unter www.girls-day.de.

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis:

Olivia Fehse, Stellv. Frauenbeauftragte, Tel.: 06441 407-1244, E-Mail: olivia.fehse@lahn-dill-kreis.de

 

 

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de