Erlebenswert!

Der Lahn-Dill-Kreis oder wie wir Einheimischen sagen – das Land Der Könige – empfängt Sie fürstlich! Und gerne stilecht in unseren Burgen und Schlössern. Wir bieten Ihnen ein niveauvolles Kulturangebot. Doch auch die Frischluftfanatiker unter Ihnen werden nicht zu kurz kommen: Auf Sie warten 350 km Wander- und 1000 km Radwege, mit Natur pur und tollen Aussichten.

Viel Flair versprühen unsere Städte mit ihren Museen, Fußgängerzonen und Shoppingzentren. Turbulent kann es bei uns zugehen, aber auch ganz leise und entspannt. Es kommt ganz auf Sie an. Kreieren Sie sich Ihren perfekten Tag. Gerne helfen wir Ihnen dabei und verraten Ihnen die schönsten und erlebnisreichsten Plätze im Lahn-Dill-Kreis.

Der Lahn-Dill-Kreis grenzt naturräumlich an den Westerwald, das Rothaargebirge und den Taunus. Die Flüsse Lahn und Dill sind landschaftlich prägend. Aus diesen Naturräumen und ihren jeweiligen Besonderheiten sind unsere touristischen Regionen entstanden:

Geopark Westerwald-Lahn-Taunus

Der Lahn-Dill-Kreis liegt mitten in der Region Westerwald-Lahn-Taunus - ein wahrhaft "steinreiches" Land. Wir fördern und unterstützen den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus dabei, unsere spannende Montanhistorie erlebbar zu machen. Die Bewohner und die zahlreichen Touristen, die jedes Jahr die Region besuchen, sind von der Schönheit und Eigenart der Landschaft begeistert.

Auch Wissenschaftler oder Natur liebende Menschen empfinden Freude und Neugier beim Blättern im "Buch der Erdgeschichte". Familien mit ihren Kindern suchen bewusst das spannende Entdecken und Erleben verborgenen Wissens über die Steinzeit unseres Planeten. Und alle werden hier fündig: Geopark Westerwald-Lahn-Taunus

Hier geht es zur "Filmgeschichte" des Geoparks Westerwald-Lahn-Taunus auf: youtube

Naturpark Lahn-Dill-Bergland

"Ich bin gerne hier, weil die wunderschöne Haubergslandschaft und das hohe Maß an ehrenamtlicher Arbeit mit beeindrucken", sagt Landrat Wolfgang Schuster über den Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Durch unsere Mitgliedschaft und Unterstützung unterstreichen wur unsere Verbundenheit mit der Region Lahn-Dill-Bergland. Als Botschafter des Naturparks liegt Landrat Schuster diese Region besonders am Herzen. "Meinen Naturpark finde ich gut, weil er unsere Zukunft bewahrt. Mein Lieblingsort im Naturpark ist der Haubergslehrpfad und das Keltendorf in Haiger-Offdilln."

Finden Sie hier Ihren ganz persönlichen Lieblingsort oder den für Sie schönsten Wanderweg: Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Lahntal

6 Landkreise, 3 Bundesländer und 245 km Flusslauf als verbindendes Element. Landrat Wolfgang Schuster ist Vorsitzender des Lahntal Toursmus Verbandes, der für die touristische Vermarktung des Lahntals und der Lahn - einer der zu Freizeitzwecken beist befahrenen Flüsse Deutschlands - verantwortlich ist.

Radfahrer folgen der Lahn bis zu deren Mündung in den Rhein auf dem Lahntalradweg, Wanderer durchstreifen das Lahntal auf dem Lahnwanderweg und seinen beiden thematischen Schleifen: der Bergmannsroute und dem Kelten- und Römerpfad. Romantiker aufgepasst: Über 30 Burgen und Schlösser liegen auf Ihrem Weg und der Lahn-Dill-Kreis mit seiner Kreisstadt Wetzlar, in der Goethe seiner großen Liebe begegnete, erneut mittendrin.

Schauen Sie hier, was es sonst noch Spannendes rechts und links der Lahn zu entdecken gibt: Lahntal Tourismus Verband

Westerwald

Weitläufige Wiesen und Felder, Täler und Hügellandschaften, Basaltvorkommen sowie blaue Seen und Flüsschen prägen das Bild des Westerwaldes. Als gebürtiger "Wäller" ist für Landrat Schuster die tatkräftige als auch inhaltliche Arbeit selbstverständlich.

Der Westerwald wird auch gerne als die grüne Oase zwischen den Großstädten Köln und Frankfurt bezeichntet. Neben der Tatsache, dass der Westerwaldsteig zu den 11 Top Trails Deutschlands zählt, punkten wir im Lahn-Dill-Kreis mit einem europäischen Highlight: Die Schauhöhle "Herbstlabyrinth" in Breitscheid ist Europas erste Tropfsteinhöhe mit LED-Lichttechnik.

Von tief unten nach ganz oben: Die Burg Greifenstein ist eine der größten Befestigungsanlagen des Westerwaldes mit ihrer schönen und sehr seltenden Doppelkirche. Wer schon immer einmal selbst eine Kirchenglocke läuten wollte: Im Glockenmuseum innerhalb der Burg ist das sogar ausdrücklich erwünscht! Weitere Infos: Westerwald Touristik Service

Taunus

Der Naturpark Taunus ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für Bewohner des Ballungsgebietes Rhein-Main und des Lahn-Dill-Kreises. Gemeinsam mit den Kommunen Wetzlar, Waldsolms, Solms, Schöffengrund, Leun, Hüttenberg und Braunfels gestalten wir die Naturparkthemen mit. Die Verbindung von Naturschutz und Tourismus zieht jährlich 18 Millionen Besucher in den Naturpark.

In 2011 wurde in Oberursel das Taunus-Informations-Zentrum (TIZ) eröffnet. Obwohl das TIZ fast mitten in der Natur liegt, verfügt es über einen U-Bahn-Anschluss (Hohemark) sowie ausreichend Parkplätze. Hier erfahren Sie, wo und wie Sie die schönsten Ecken des Taunus entdecken können. Hier gibt es Sportmöglichkeiten, eine Erlebnis-Ausstellung des Naturparks und leckeres Essen im Freizeitrestaurant "Waldtraut" mit zur Region passenden Gerichten und Getränken: Naturpark Taunus

Rothaarsteig

Der Weg der Sinne - dieser Philosophie hat sich der Rothaarsteig überaus erfolgreich verschrieben. Von Beginn an beteiligt sich der Lahn-Dill-Kreis am erfolgreichen Wachstum des Steiges - inhaltlich als auch finanziell. Der Rothaarsteig gehört ebenfalls zu den Top Trails in Deutschland. Die Top Trails sind typisch, eigen und anziehend. Sie versprechen dem Wanderer erlebnisreich, vielseitig, genussvoll, wegweisend, professionell und qualitativ hochwertig zu sein. 154 Kilometer ist der Rothaarsteig insgesamt lang (Brilon bis Dillenburg), 73 km davon verlaufen durch Hessen.

Im Lahn-Dill-Kreis wird der Steig durch die Rundwanderwege "Das A und O des Rothaarsteiges" und "Das wilde Aubachtal" ergänzt. Jedes Jahr am 3. Oktober organisiert eine der hessischen Kommunen eine zünftige Wanderung auf dem Rothaarasteig bzw. den Rundwegen. Hier treffen Sie mit Sicherheit Landrat Wolfgang Schuster - ein Vorweggeher und Förderer des Rothaarsteiges. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Hessischer Rothaarsteig

Hugenotten- und Waldenserpfad

Der 1 800 km lange Hugenotten- und Waldenserpfad folgt dem historischen Fluchtweg der Hugenotten von Poet Laval in der französischen Dauphiné bis nach Bad Karlshaufen im Norden Hessens. In Mittelhessen ist der Lahn-Dill-Kreis Zentrum des Europäischen Kulturfernwanderweges mit vier Schleifen um Waldsolms, Daubhausen-Greifenthal, Grube Fortuna und Wetzlar. Gemeinsam mit den Akteuren haben wir Finanzierungs- und Förderungmöglichkeiten für die Umsetzung dieses europäischen Kultur- und Fernwanderweges gefunden.

Auf ihrer Flucht brachten die Hugenotten und Waldenser neue Techniken und Fertigkeiten mit: Textilverarbeitung, Uhrmacherhandwerk, Spargelanbau, Buchdruckerkunst. Das Dorf- und Hugenottenmusuem in Ehringshausen-Daubhausen beherbergt ca. 360 Exponate über die Ansiedlung und Wirken der Hugenotten in unserer Region. Historischer Hintergrund des europäischen Projekts "Auf den Spuren der Hugenotten und Waldenser" ist das Thema Exil, das auch aktuelle Bezüge zur Gegenwart hat: Migration und Integration. Hugenotten und Waldenserpfad

 

 

 

 

Kontakt

Jutta Garth

Ländlicher Raum

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1762
06441 407-1075
jutta.garth@lahn-dill-kre...