Informationen für britische Staatsbürger

Britische Staatsangehörige dürfen sich bislang aufgrund ihrer Unionsbürgerschaft und der darauf beruhenden Freizügigkeit unter erleichterten Voraussetzungen und grundsätzlich unbegrenzt in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten und einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Diese aufgrund des Rechts der Europäischen Union (EU) bestehenden Vorteile werden entfallen, sobald das Vereinigte Königreich aus dem Kreis der Mitgliedstaaten der EU ausgetreten ist.

Sollte dies ohne zwischenstaatlich vereinbarte Austrittsregelungen geschehen, so gelten ab dem Zeitpunkt des Austritts für britische Staatsangehörige grundsätzlich die gleichen rechtlichen Bestimmungen wie für andere ausländische Staatsbürger außerhalb der EU. Das bedeutet, dass jedenfalls für einen längerfristigen Aufenthalt (über drei Monate) und immer dann, wenn eine selbstständige oder unselbstständige Erwerbstätigkeit ausgeübt wird bzw. werden soll, eine Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik Deutschland erforderlich ist.

Um den Übergang in diese für britische Staatsangehörige neue Rechtsgrundlage sachgerecht zu ermöglichen, ist seitens des deutschen Gesetzgebers geplant, hier lebende (auch erwerbstätige) Briten zunächst für einen Zeitraum von drei Monaten ab dem Zeitpunkt des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU von dem Erfordernis einer Aufenthaltserlaubnis zu befreien.

Die im Bundesgebiet ansässigen britischen Staatsangehörigen sollen sodann möglichst umgehend die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Hierzu ist zunächst keine Vorsprache bei der zuständigen Ausländerbehörde erforderlich, da der Antrag schriftlich eingereicht werden kann. Das Antragsformular, in dem die erforderlichen Angaben zu machen sind (insbesondere auch zum Zweck des Aufenthalts und zur Sicherung des Lebensunterhalts) ist wahrheitsgemäß auszufüllen und unter dem Button Downloads zu finden. Das Formular muss mit den erforderlichen Belegen zu den Angaben an folgende Adresse zurückgesendet werden:

Landrat des Lahn-Dill-Kreises
Ausländerbehörde
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

Aufenthaltserlaubnis

Zur Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis ist der Besitz eines gültigen Passes erforderlich. Eine bloße ID-Card genügt nicht mehr. Bei einem rechtmäßigen Aufenthalt im Bundesgebiet von mehreren Jahren (im Grundsatz mindestens fünf Jahre, in Fällen besonders qualifizierter Tätigkeiten ggf. auch weniger, dies wird die Ausländerbehörde prüfen), besteht auch die Möglichkeit der Beantragung und Erteilung einer Niederlassungserlaubnis (unbefristete Aufenthaltserlaubnis), die grundsätzlich unbefristet und unbeschränkt gilt.

Zu der Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis bzw. Niederlassungserlaubnis kraft Gesetzes wird darauf hingewiesen, dass die Fiktion eines rechtmäßigen Aufenthalts besteht. Dies hat u. a. zur Folge, dass bis zu einer Entscheidung über den Antrag – auch über den o. a. Freistellungszeitraum hinaus – die bisherigen erlaubten Tätigkeiten fortgesetzt werden dürfen.

Die Ausländerbehörde wird auf der Internetseite alle Informationen zur Verfügung stellen, die britische Staatsangehörige für ihren Aufenthalt im Lahn-Dill-Kreis benötigen. Bitte halten Sie sich dort informiert. Eventuelle Fragen richten Sie bitte ausschließlich schriftlich oder per Mail an die Ausländerbehörde. Von Anrufen möchten Sie bitte vorläufig nach Möglichkeit absehen.

Kontakt

Ausländerbehörde

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-2310
06441 407-2900
auslaender-personenstand@...

Downloads
Ausländerbehörde