Gemeinschaftsunterkünfte schaffen

Möchten Sie uns Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen? In Frage kommen größere Einfamilien- oder Mehrfamilienhäuser, vollmöblierte Wohnungen sowie ehemalige Pensionen, Hotels und Gewerbeobjekte wie Lagerhallen oder Bürogebäude zur Unterbringung von Asylbewerberinnen und Asylbewerbern.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über die Ausstattung und den Betrieb einer Gemeinschaftsunterkunft auf einen Blick:

Belegungsrichtwerte

Neben den gemeinsam zu nutzenden Räumlichkeiten sollten in Ihrem Objekt pro Person mindestens 6 m² zusätzlicher Platz in den Schlafräumen zur Verfügung stehen. Ist kein Gemeinschaftsaufenthaltsraum vorhanden, sollten mindestens 9 m² in den Schlafräumen pro Person zur Verfügung stehen.

Mindeststandard für das Objekt

Folgende Mindeststandards muss Ihr Objekt erfüllen können, damit Sie Flüchtlinge unterbringen dürfen:

  • je 8 Personen 1 Dusch- oder Wannenbad mit WC und Waschbecken, alternativ Duschen und WC getrennt (Bäder nach Damen und Herren getrennt)
  • 1 Herd (4 Kochplatten plus Backofen) und 1 Spüle
  • je 6 Personen 1 Kühlschrank
  • je 20 Personen 1 Waschmaschine und entsprechende Trockenmöglichkeiten (auch für die Wintermonate)
  • je Schlafzimmer Einzelbetten bzw. Etagenbetten mit allen Auflagen sowie Stühle und Kleiderschränke, ca. 80 cm breit (gemäß der errechneten Belegungsgröße pro Person), ggf. Kindergitterbett bei unter Dreijährigen
  • 1 ausreichend großer Tisch
  • 1 Türschloss, das nur die Schließfunktion für das jeweilige Zimmer gewährleistet
  • je Gemeinschaftsraum Esstisch(e) und Stühle für ca. die Hälfte der Bewohner sowie 1 Fernseher mit Empfangsmöglichkeit
  • je Küche errechnete Anzahl an Herden, Kühlschränken sowie Spülen, Schränken und Ablageflächen, alternativ können auch Kühlschränke in den Schlafzimmern aufgestellt werden
  • je Einrichtung 1 Notruftelefon für Rettung, Feuerwehr, Polizei etc.
  • 1 Pinnwand für Notrufnummern, Hausordnung etc.
  • 1 Verbandskasten DIN 13169; 1 Verbandskasten DIN 13157
  • 1 Haustürschlüssel sowie 1 Zimmerschlüssel pro erwachsener Person
  • Briefkästen
  • Rauchmelder

Mindeststandard Erstausstattung der Bewohner

Die Übergabe der Erstausstattung erfolgt am Einzugstag durch den Betreiber gegen Unterschrift. Pro Person müssen folgende Utensilien zur Verfügung stehen:

  • 1 Wäschekorb
  • 2 Garnituren Bettwäsche (Laken und Bezüge)
  • 4 Hand- bzw. Badetücher
  • Teller (flach/tief), Tassen, Gläser, Schüssel, Besteck etc.
  • 1 Topf (3 Liter), 1 Pfanne

Ihre Aufgaben

Wenn Sie Flüchtlinge aufgenommen haben, kommen bestimmte Aufgaben auf Sie zu, die Sie als Betreiber einer Flüchtlingsunterkunft erfüllen müssen. Sie

  • stehen als Ansprechpartner für die einweisenden Stellen zur Verfügung und stellen die Verwaltung des Objektes (Belegungslisten, Rechnungen, Hygieneplan, ggf. Legionellenüberprüfung etc.) sicher
  • sind bei der Zuweisung von Flüchtlingen in die vorgegebene Zimmer anwesend und übergeben die Erstausstattung
  • stellen entsprechende Transport- oder Fahrdienste, mindestens einmal pro Kalenderwoche, zur Verfügung, wenn die nächste Einkaufsmöglichkeit (Supermarkt) weiter als 2 Kilometer entfernt ist
  • reinigen die Gemeinschaftsflächen (Flure, Treppenhäuser, Küchenböden)
  • kümmern sich um laufende Reparaturen, z. B. Leuchtmittel ersetzen, Abflüsse durchlässig halten, etc.
  • entsorgen Müll und Sperrmüll

Möchten Sie uns ein Objekt anbieten?

Dann kontaktieren Sie uns einfach per Mail, telefonisch oder per Fax:

Mail: akquise@lahn-dill-kreis.de

Telefon: 06441 407-1464 

Fax: 06441 407-1052

Wenn Sie größere Objekte, wie zum Beispiel eine Halle, anzubieten haben, dann setzen Sie sich bitte direkt mit dem Regierungspräsidium Gießen in Verbindung. Größere Objekte könnten sich ggf. als Erstaufnahmelager eignen: vorzimmer.abtvi@rpgi.hessen.de.

Kontakt

Fachdienst Zuwanderung und Integration

Zuweisungs- und Unterkunftsmanagement

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1464
06441 407-1052
akquise@lahn-dill-kreis.d...