Machen Sie den Test (Foto: LDK)

„#1coolermove.de“ – teste Deine emotionale Intelligenz

Hessenweite Kampagne zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2016.

Auch in diesem Jahr bietet die Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter eine Hessenweite Aktion zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November an.

In einem nicht immer ganz ernst gemeinten (oder eher spielerischen) „Persönlichkeitstest“ #1coolermove werden subtile Formen der Gewaltausübung behandelt und Handlungstipps gegeben. Junge und Junggebliebene können ihre „Emotionale Intelligenz“ checken und rausfinden, ob sie eher eine Gurke oder doch lieber ein Funkeleinhorn sein mögen. Am Ende findet man Tipps und Hinweise, wie man reagieren kann, wenn man eine Diskriminierung miterlebt. Weiterführende Links leiten darüber hinaus zu Unterstützungsangeboten in allen möglichen Situationen. Und nun: einfach reinklicken und mitmachen: www.1coolermove.de

 

Was steckt dahinter?
Der Internationale Tag gegen Gewalt macht darauf aufmerksam, dass Gewalt gegen Frauen noch immer alltäglich ist, auch wenn eben nicht alltäglich hingeschaut wird. Denn Gewalt ist auch heute noch ein Tabu für die meisten Opfer, aber auch für das Umfeld – diejenigen, die etwas wissen, sehen oder hören, aber sich selber nicht in der Lage fühlen, um einzugreifen.

Gewalt hat viele Gesichter
Bei Gewalt denken die meisten Menschen zunächst an körperliche Gewalt. Nicht minder schlimm für das Opfer können aber auch verbale Gewalt oder andere Formen der Gewalt, wie z. B. Sexismus, Diskriminierung, Mobbing oder Bloß-Stellen sein. Gewalt findet auch nicht immer im häuslichen Umfeld oder hinter verschlossenen Türen statt – wer die Augen und Ohren aufhält wird die subtileren Formen von Gewalt im öffentlichen Leben, ob in der Bahn, auf dem Schulhof, bei der Arbeit oder auch in der Clique wahrnehmen. 

Um diese Form der subtileren Gewaltausübung geht es bei der diesjährigen Aktion der Hessischen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, die dieses Jahr zusammen mit einem breiten Bündnis und der Unterstützung der Designagentur Dreimorgen durchgeführt wird. Dabei sind neben dem Hauptfinanzier, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, die Landesverbände der ProFamilia und der AIDS-Hilfe, der LandesFrauenRat, das Hessische Netzwerk gegen Gewalt und die Landeskoordinierungsstelle sowie zahlreiche regionale Aktionsbündnisse gegen Häusliche Gewalt, diverse Fachstellen gegen geschlechtsspezifische oder homophobe Gewalt und viele mehr beteiligt.

Die Akteure möchten dafür sensibilisieren, nicht weg zu schauen, nicht mit zu lachen, wenn sexistische oder diskriminierende Sprüche einen Menschen bloß stellen oder beschämen. Oder jemand rassistischen Diskriminierungen ausgesetzt ist. Oder wegen einer Behinderung ausgeschlossen wird. Oder, oder…Die Aktion soll aufmerksam machen für Situationen, die jede und jeder täglich erleben kann. Sie soll unsere Fähigkeit zu reagieren verbessern, damit eine „blöde Situation“ uns nicht sprachlos macht. Die Kampagne greift dabei Situationen auf, in denen Menschen Sexismus, Rassismus oder Diskriminierung ausgesetzt sind, die aufgrund einer Behinderung, ihres Aussehens, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung ausgesetzt sind, die sexuelle Übergriffe oder Cybermobbing erleben.

An der Entwicklung der Kampagne waren folgende Institutionen beteiligt:

  • Broken Rainbow Landesverband
  • Bündnis für Familie Gießen
  • Fokus Jugend – Fachstelle für Jugendarbeit in Hessen
  • Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • LAG Hessischer Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter
  • Landesverband der AIDS-Hilfen Hessen
  • ProFamilia Landesverband Hessen

Weitere Institutionen unterstützen die Kampagne:

  • Aktionsbündnis gegen Häusliche Gewalt in Nord- und Osthessen
  • CSD-Lahn e.V.
  • Hessen ist geil
  • Hessischer Landesfrauenrat
  • LAG Mädchenpolitik Hessen
  • Landeskoordinierungsstelle gegen häusliche Gewalt
  • Netzwerk gegen Gewalt
  • Gewalt Sehen Helfen
  • Osthessische Initiative gegen Gewalt im Namen der Ehre
  • Pro+
  • Runder Tisch LGBTI*Q Mittelhessen
  • Runder Tisch gegen Gewalt im Namen der Ehre in Hessen
  • Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Region Kassel

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Frauenbüro, Tel. 06441 407-1242, E-Mail: frauenbuero@lahn-dill-kreis.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de