Freuen sich über die „freie Fahrt“: Bürgermeister Frank Inderthal und Landrat Wolfgang Schuster (2. u. 3. von links; Foto: LDK)

Burgsolmser haben wieder freie Fahrt

Kreisstraße 378 in Burgsolms nach Sanierung für den Verkehr freigegeben

Landrat Wolfgang Schuster freut sich, dass nach einer längeren Bauphase die Maßnahme „grundhafte Erneuerung der K 378 in der Ortsdurchfahrt „Solms – Burgsolms“ mit der Verkehrsfreigabe am 21. November 2017 einen erfreulichen Abschluss findet. Die Bauzeit stellte die Organisatoren und Ausführenden der Maßnahme, insbesondere aber auch die Anlieger vor eine anstrengende Geduldsprobe.

Die Kreisstraße 378 stellt die klassifizierte Straßenanbindung des Stadtteiles Burgsolms zum überörtlichen Verkehrsnetz dar.

Die Fahrbahn in der Ortsdurchfahrt war durch Netzrisse, Aufbrüche und Verdrückungen sowie defekte Rinnen beschädigt. Daher wurde die Fahrbahn auf der knapp 400 Meter langen Strecke im sogenannten Tiefeinbau erneuert. Hierzu wird die komplette Asphaltoberfläche entfernt und eine neue, circa 42 Zentimeter dicke Frostschutzschicht, eine rund 14 Zentimeter dicke Tragschicht sowie eine vier Zentimeter dicke Deckschicht eingebaut. Die Stadt Solms erneuert die Gehwege und arbeitet im Untergrund der Kreisstraße an den Kanal- und Wasserleitungen.

„Die vorangegangenen Teilsanierungen der K 378 ab Leun-Lahnbahnhof und diese Maßnahme sind eine erfolgreiche Sanierungsoffensive des Lahn-Dill-Kreises, die eigentlich bereits im Jahre 2011 begann“, so der Landrat. Seit 2011 wurde die freie Strecke der K 378 ab Lahnbahnhof in mehreren Teilbauabschnitten durch Decken- und grundhafte Erneuerungen saniert. Für dieses Maßnahmenpaket hatte der Lahn-Dill Kreis bereits 427.500 Euro in die Hand genommen. Schon beim letzten Bauabschnitt der vorangegangenen Straßensanierung wurden Teile der Trinkwasserleitungen ersetzt.

Für den letzten Bauabschnitt, der jetzt in 2017 saniert wurde, war für die Ortsdurchfahrt Burgsolms auf Grund ihres Straßenzustandes lediglich eine Deckenerneuerung vorgesehen. Dann aber wurde bekannt, dass die Stadtwerke Solms den Abwasserkanal und die Trinkwasserleitungen sanieren wollten. Die Stadt plante zeitgleich eine partielle Verbesserung der Gehwege und die Anbindungen der Stadtstraßen an die Kreisstraße.

Die Verantwortlichen beschlossen daher, die notwendigen Einzelmaßnahmen in einem Gemeinschaftsprojekt durchzuführen. Mit der heutigen Verkehrsfreigabe wird die Realisierung dieser grundlegenden Idee auch nach außen hin sichtbar. Das Ergebnis dieser vorbildlichen Gemeinschaftsarbeit kann sich wirklich sehen lassen: Neue Ortsdurchfahrt, neue Gehwege, Wasser- und Abwasserleitungen saniert – und die Anlieger wurden nicht durch wiederholte Einzelbaumaßnahmen übermäßig belastet.

Kooperation und Kosten

Die Gemeinschaftsmaßnahme basiert auf einer Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Lahn-Dill-Kreis, der Stadt Solms und den Stadtwerken Solms, in der Aufgaben- und Kostenaufteilung geregelt wurden. Die Beteiligten der Baumaßnahme vergaben ihre jeweils spezifische Teilmaßnahme selbst. Da die Maßnahme aber als ein Gesamtprojekt ausgeschrieben wurde, war es möglich nur einen Unternehmer für die Maßnahme zu beauftragen. Hiermit konnte sichergestellt werden, dass die Maßnahme in ihren Teilabschnitten reibungslos aufeinander abgestimmt werden konnte.

Gekostet hat die jetzige Maßnahme insgesamt 710.177 Euro, die sich wie folgt aufteilen:

  • Stadtwerke Solms (Abwasserkanal, Trinkwasserleitung):      445.342,33 Euro
  • Lahn-Dill-Kreis (Grundhafte Erneuerung Ortsdurchfahrt):    230.406,85 Euro
  • Stadt Solms (Straßenbau/Gehwege):                                      34.428,60 Euro

Außerdem fielen für den Kreis Nebenkosten u.a. für die Verbesserung des Unterbaus und Verwaltungskosten von Hessen Mobil von insgesamt 30.000 Euro an. Mit den bereits in der Vergangenheit sanierten Teilabschnitten hat der Kreis insgesamt 687.906 Euro in die K 378 investiert.

Landrat Wolfgang Schuster, Stadt und Stadtwerke Solms sind sich bewusst, dass während der Baumaßnahme Belastungen durch Baulärm und Schmutz auf die Anwohner zukamen. Sie möchten die heutige Verkehrsfreigabe zum Anlass nehmen, sich bei den betroffenen Anliegern für ihre Geduld und ihr Verständniswährend der Bauphase zu bedanken.

Ihr Ansprechpartner beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema ist Verwaltungsdirektor Reinhard Strack-Schmalor, Tel. 06441 407-2000, E-Mail: reinhard.strack-schmalor@lahn-dill-kreis.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de