Der Fachtag war mit rund 170 Teilnehmenden gut besucht (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Sozialdezernent Stephan Aurand (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Die soziale Arbeit im Lahn-Dill-Kreis soll weiterentwickelt werden

Akteurinnen und Akteure der Jugendhilfe kommen zusammen zum Thema „Sozialraumorientierung“

Die soziale Arbeit im Lahn-Dill-Kreis soll weiterentwickelt werden – das war das Ziel des Fachtages des Jugendamtes des Lahn-Dill-Kreises. Getroffen haben sich nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Kinder- und Jugendhilfe des Lahn-Dill-Kreises. Eingeladen waren außerdem alle freien und kommunalen Träger der Jugendhilfe im Landkreis; insgesamt waren rund 170 Interessierte vor Ort: pädagogische Fachkräfte und Leitungskräfte aus den Bereichen Kindertagesbetreuung, Sozialarbeit an Schulen, ambulante Dienste, stationäre Jugendhilfe, offene Kinder- und Jugendarbeit sowie Beratungsangebote. Auch die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses und dessen Fachausschuss waren dabei.

„Uns war es wichtig einen Raum zu schaffen für alle Akteure der Jugendhilfe, die es bei uns im Lahn-Dill-Kreis gibt. Der Austausch ist wichtig, um eine Weiterentwicklung voranzutreiben. Wir können viel voneinander lernen“, fasst Sozialdezernent Stephan Aurand zusammen. Mit dem Fachtag wolle man vermitteln, wie es möglich ist, hilfe- und ratsuchende Bürgerinnen und Bürger deutlich mehr in den Mittelpunkt ihres Anliegens zu rücken. Als Referentin, die den Anwesenden die Thematik nahe gebracht hat, konnte Dr. Maria Lüttringhaus gewonnen werden – eine Koryphäe auf dem Gebiet der Sozialraumorientierung. Sie sprach unter anderem über Ressourcenorientierung, kollegiale Beratung und Sozialraumorientierung im Zusammenhang mit Kindeswohlgefährdung.

Was ist die Sozialraumorientierung?

Die Sozialraumorientierung ist ein ganzheitliches Handlungskonzept der sozialen Arbeit. Im Kern geht es darum, individuelle und passgenaue Verhältnisse bzw. Arrangements für Kinder, Jugendliche und Familien in ihrem jeweiligen Umfeld zu gestalten. Die Interessen und Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger stehen dabei im Vordergrund. Das Konzept setzt an den Stärken jeder und jedes Einzelnen an und aktiviert diese. Es soll Menschen auch und im Besonderen in ungünstigen Lebenssituationen ermutigen, die Veränderungen selbstwirksam umzusetzen. Ressourcen des Sozialraums werden dazu herausgearbeitet, vernetzt und ggf. zugänglich gemacht.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de