Radfahrer und Fußgänger können sich freuen! (Foto: LDK)

„Dilltalradweg“ wird optimiert

Lahn-Dill-Kreis unterstützt den Neubau eines Rad- und Gehweges zwischen Aßlar und Werdorf

Der Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises hat in seiner letzten Sitzung den Verkauf einer Teilfläche der alten Kreisstraße 385 an die Stadt Aßlar zugestimmt. Damit kommt die Realisierung eines neuen Rag- und Gehweges zwischen Aßlar und Werdorf ein erhebliches Stück weiter, so Landrat Wolfgang Schuster.

Die Stadt Aßlar beabsichtigt einen neuen Rad- und Gehweg zwischen Aßlar und Werdorf zu bauen. Damit soll eine Optimierung des Dilltalradweges realisiert werden. Der neue Radweg beginnt nach der vor einigen Jahren erneuerten Dillbrücke (frühere K 385) am ehemaligen Bahnübergang Berghausen, unterquert dann die Dillbrücke der neuen Kreisstraße 385 und endet am Bahnhof in Werdorf.

Heute wird der Radverkehr zwischen Aßlar und Werdorf teilweise innerörtlich ohne besondere Radwege geführt. Besonders kritisch für Radfahrer und Fußgänger ist der Streckenabschnitt nach dem Ortsausgang Aßlar in Richtung Werdorf, hier werden die Radfahrer und die Fußgänger nahe an der Bundesstraße 277 geführt. Dieser Radweg wurde vor mehr als 20 Jahren angelegt und ist damit sowohl verkehrstechnisch als auch touristisch in die Jahre gekommen. Er entspricht nicht mehr dem heutigen Standard. Insbesondere fehlen teilweise ein ausreichender Sicherheitsabstand und Schutzeinrichtungen (z. B. Schutzplanken).

Durch den zukünftigen Lückenschluss des Dilltalradweges wird eine erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer und Fußgänger erreicht. Um den neuen Rad- und Gehweg realisieren zu können, benötigte die Stadt Aßlar das Grundstück des Lahn-Dill-Kreises an der ehemaligen K 385.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de