Heimische Partner rufen Stammtisch zur lokalen Vernetzung ins Leben (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Erster Gründungsstammtisch Lahn-Dill

Heimische Partner rufen Stammtisch zur lokalen Vernetzung ins Leben

Das Gründungspotenzial im Lahn-Dill-Kreis ist hoch. Zu dieser Bewertung kommen die 26 Teilnehmer des ersten Gründungsstammtisches Lahn-Dill, organisiert von der LEADER-Region Lahn-Dill-Wetzlar, der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lahn-Dill, der Kreishandwerkerschaft und der Wirtschaftsförderung des Kreises. Die Kammer hat deshalb auf ihrem jüngsten Treffen mit der Wirtschaftsförderung vereinbart, den Stammtisch ab sofort regelmäßig zu veranstalten – aus Corona-Gründen vorerst virtuell, sobald es möglich ist, in Form einer Präsenzveranstaltung.

Das Treffen für Gründerinnen, Gründer und Gründungsinteressierte soll vor allem dem Austausch und der Vernetzung untereinander dienen: „Wir bieten seit Jahren hervorragende Gründungsberatungen an. Mit dem Stammtisch kommt nun eine niederschwellige, lokale Vernetzungsmöglichkeit für Gründerinnen, Gründer und unterstützende Institutionen hinzu“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Burghard Loewe. Wirtschaftsdezernent Wolfram Dette und Anselme Champollion, Leiter der Wirtschaftsförderung, unterstreichen, dass das gemeinsame Zusammenkommen außerhalb einer Beratungssituation sehr wichtig sei. Der kommende digitale Stammtisch wird daher bereits am 25. März 2021 stattfinden, Interessierte können sich auf der Website der IHK Lahn-Dill anmelden.

Weiter vereinbarten die IHK Lahn-Dill und die Wirtschaftsförderung des Kreises, sich für einen Ausbildungsgipfel in der Region einzusetzen. „Wir müssen unsere Kräfte noch mehr bündeln, um die künftigen Schulabgänger beim Übergang in eine duale Ausbildung stärker unterstützen zu können“, so Burghard Loewe. So seien derzeit Berufspraktika aufgrund der Coronakrise kaum durchführbar. „Mit einem Ausbildungsgipfel können wir diesem Thema begegnen.“ Für Wolfram Dette sollten alle Akteure – von den Kammern über die Kreishandwerkerschaft, Wirtschaftsförderung, Hessenmetall bis hin zu den Teilnehmern des Arbeitsmarktmonitors – zu diesem Gipfel zusammenkommen: „Eine Orchestrierung und ein gemeinsames Label sind bei dem Thema hilfreich.“ Ein Arbeitskreis soll die nächsten Schritte vorbereiten.

Der Lahn-Dill-Kreis und die IHK Lahn-Dill arbeiten seit Jahren unter dem Motto „Wirtschaftsförderung aus einem Guss“ zusammen: So tauschen sich Kammer und Wirtschaftsdezernat regelmäßig über anstehende Themen aus und bringen wirtschaftspolitische Akteure der Region zusammen.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de