Foto: LDK

Von links: Stefan Sollmann, Hauptamtlicher Kreisbeigeordneter Stephan Aurand, Matthias Bernhardt (Geschäftsstellenleiter Amtsgericht Wetzlar), Dr. Achim Lauber-Noll (Direktor Amtsgericht Wetzlar), Herdes Teich, Matthias Holler (Foto: LDK)

„Fit für den Rechtsstaat – fit für Hessen“

Rechtsstaatsklassenunterricht im Lahn-Dill-Kreis

Das Programm Fit für den Rechtsstaat – fit für Hessen wurde vom Hessischen Ministerium der Justiz initiiert. Es handelt sich bei diesem Programm um Rechtsstaatsklassen, die von Richtern und Richterinnen für Flüchtlinge gehalten werden, um ein grundlegendes Verständnis des deutschen Rechtssystems zu vermitteln.

Gemäß dem vom Ministerium vorgegebenen Curriculum werden 6 Module behandelt:

  • Demokratie und Rechtsstaat,
  • Justiz und Polizei,
  • Zivilrecht,
  • Strafrecht,
  • Familienrecht,
  • Bürger und Staat – Verwaltungsrecht / Ablauf des Asylverfahrens, das Aufenthaltsrecht.

Die Rechtsstaatsklassen im Lahn-Dill-Kreis finden an den Verwaltungsstandorten Wetzlar und Dillenburg statt. Bisher konnten insgesamt 5 Kurse durchgeführt werden, an denen ca. 100 Flüchtlinge teilnahmen. Die Kurse fanden bisher mit arabischer, persischer sowie mit Übersetzung in Urdu (Sprache, die hauptsächlich in Pakistan und Teilen Afghanistans gesprochen wird) statt. Insgesamt sind für die sechs Module ca. sechs Zeitstunden vorgesehen.

Nach erfolgreicher Mitwirkung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Zertifikat durch das Hessische Ministerium der Justiz, das als Nachweis für die individuellen Integrationsbemühen verwendet werden kann. Doch nicht nur der offizielle Nachweis dieser Integrationsbemühungen bringt die Flüchtlinge dem Ziel einer gelungenen Integration näher. Bei vielen der Teilnehmenden haben „Aha-Effekte“ eingesetzt. Teilweise wurden persönliche Fallbeispiele in den Unterricht eingebracht und führten zu mehr Verständnis. Oft ergeben sich Diskussionen und Fragen, denen am Ende der Veranstaltung Raum gegeben werden kann. Eine individuelle Rechtsberatung dagegen ist nicht Gegenstand der Gruppenveranstaltungen. Das Feedback der Teilnehmenden ist daher sehr positiv, was sich auch in der steigenden Nachfrage nach Teilnahmeplätzen zeigt.

Die Rechtsstaatsklassen werden durch die WIR-Koordination des Lahn-Dill-Kreises, Herdes Teich und Matthias Holler, organisiert. Die Richter des Amtsgerichts Wetzlar, Franziska Bennedik, Stefan Sollmann, Bernd Erich Schaffrina und Thomas Kischkel, leisten die Referententätigkeit im Ehrenamt.

WIR ist ein hessisches Landesprogramm und steht für „Wegweisende Integrationsansätze realisieren“. Im Lahn-Dill-Kreis ist die WIR-Koordination auf zwei halbe Stellen aufgeteilt und wird in Dillenburg durch Matthias Holler (Tel. 02771 407-6011) und in Wetzlar durch Herdes Teich (Tel. 06441 407-1477) besetzt. Schwerpunkt der Koordination ist die Verbesserung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de