Foto (Lahn-Dill-Kreis): Jugendamtsleiter des Lahn-Dill-Kreises Andreas Kreuter (rechts) sowie der Leiter des Staatlichen Schulamtes für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg Weilburg, Michael Scholz, unterzeichnen den Kooperationsvertrag in der Kreisverwaltung.

Gemeinsam besser: Sozialarbeit an den Schulen organisiert sich neu

Staatliches Schulamt und Lahn-Dill-Kreis unterzeichnen Kooperationsvertrag

Der Lahn-Dill-Kreis hat mit dem zuständigen Staatlichen Schulamt eine Kooperationsvereinbarung erarbeitet, abgestimmt und nun unterzeichnet, um die Arbeitsfelder sogenannter UBUS-Kräfte und der Sozialarbeit an Schulen (SaS) gemeinsam zu organisieren. Hierbei gilt es, deren Arbeit an 17 Standorten zu strukturieren, um Chancen und Grenzen zu erkennen, Synergien zu nutzen und Doppelstrukturen zu vermeiden.

Seit 2005 gibt es die vom Lahn-Dill-Kreis initiierten Maßnahmen der „Sozialarbeit an Schulen“. Sozialpädagogische Fachkräfte von Trägern der freien Jugendhilfe sind dabei im Auftrag und in Verantwortung der öffentlichen Jugendhilfe/des Jugendamtes an den Schulen tätig. Sie ergänzen mit ihrer Arbeit die schulischen Angebote. Mittlerweile gibt es 17 Standorte, überwiegend Gesamtschulen sowie drei Förderschulen, an denen die Sozialarbeit an Schulen wirkt. Der Lahn-Dill-Kreis investiert jährlich knapp eine halbe Million Euro in dieses Programm. Seit wenigen Jahren unterstützen neben den Fachkräften aus den Jugendhilfemaßnahmen noch sogenannte „UBUS-Fachkräfte“.

UBUS – das steht für unterrichtsbegleitende Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte im Schulalltag. Seit dem Schuljahr 2017/2018 werden diese UBUS-Fachkräfte landesweit an Schulen eingesetzt. Im Landkreis Limburg-Weilburg und dem Lahn-Dill-Kreis sind es mit 34 neuen Stellen (seit dem1. August 2020) nun insgesamt 155 Fachkräfte, die die Schülerinnen und Schüler im Unterricht begleiten und bei ihrer allgemeinen und schulischen Entwicklung unterstützen.105 von ihnen sind an Grundschulen tätig, 50 an

weiterführenden Schulen. Im Gegensatz zur Sozialarbeit an Schulen (SaS), die durch einen freien Träger der freien Jugendhilfe verantwortet wird, agieren die UBUS-Kräften unter der Leitung der jeweiligen Schulleitung. Sie fördern die Schülerinnen und Schülern individuell, arbeiten mit ihnen gemeinsam an der Stärkung sozialer Kompetenzen, unterstützen die Lehrkräfte im Unterricht und helfen bei der Koordination mit außerschulischen Einrichtungen.

Der Kooperationsvertrag soll helfen, die neu dazu gekommenen UBUS-Kräfte und die bereits seit 15 Jahren bestehende Sozialarbeit an den Schulen in der Region effektiv und kooperativ zu organisieren. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen an den Schulen ein gut abgestimmtes, umfassendes sowie zielgerichtetes soziales Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen und sie auch über den Unterricht hinaus in ihrer Lebenswelt zu unterstützen. Die sich aus dem Kooperationsvertrag ergebenden Schnittstellen werden von den Schulleitungen sowie vom Lahn-Dill-Kreis an den jeweiligen Schulstandorten 2021 individuell interpretiert und umgesetzt, um eine differenzierte und passgenaue Kooperation abzustimmen.

Ansprechpartner für den Bereich UBUS am Staatlichen Schulamt Weilburg:
Dr. Matthias Fink (Schulfachlicher Aufsichtsbeamter), Staatliches Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg-Weilburg, Frankfurter Straße 20-22, 35781 Weilburg, Tel.: +49 6471 328-240, E-Mail: Matthias.Fink@kultus.hessen.de, Internet: http://schulamt-weilburg.hessen.de

Ansprechpartner für den Bereich Sozialarbeit an Schulen im Lahn-Dill-Kreis:
Jens Groh (Fachdienstleitung Kinder- und Jugendförderung), Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises, Karl-Kellner-Ring 51, 35576 Wetzlar, Tel.: +49 6441 407-1530, E-Mail: jens.groh@lahn-dill-kreis.de; Internet: https://jugendfoerderung.lahn-dill-kreis.de

Kontakt

Judith Muhlberg

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1104
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de