§ 1631 BGB: Kinder sind gewaltfrei zu erziehen. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. (Foto: LDK)

Aktionen und Infos zum Tag der gewaltfreien Erziehung.

Kinder sind unschlagbar

Aktionen und Infos zum „Tag der gewaltfreien Erziehung“

Auf den „Tag der gewaltfreien Erziehung“, der bundesweit alljährlich am 30. April begangen wird, weisen der Kinderschutzbund Wetzlar, der Lahn-Dill-Kreis und die Stadt Wetzlar mit einem Aktionsstand bereits am 28. April hin.

An diesem Freitag werden die drei Institutionen in der Zeit von etwa 14 bis 16 Uhr mit einem Infostand vor den Coloraden in der Wetzlarer Bahnhofstraße vertreten sein, um mit Luftballons, Spielen und Infomaterial auf das Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung aufmerksam zu machen und zu diesem Thema ins Gespräch zu kommen. Unterstützt wird die Aktion durch Spielszenen des Kindertheaterprojekts und durch die Mitwirkung von Jugendlichen, die sich im Rahmen des Wetzlarer Jugendforums intensiv mit dem Thema „Kinderrechte“ auseinandergesetzt haben, sowie durch das Familienzentrum Wetzlar, von dem die Aktion „Kindernotinseln“ initiiert worden ist.

Begangen wird der Tag der gewaltfreien Erziehung seit der Neuformulierung des § 1631 im Bürgerlichen Gesetzbuch im Juli 2000:

„Kinder sind gewaltfrei zu erziehen. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“

Mit diesem Gebot soll die Anwendung von Gewalt in der Erziehung geächtet und ein neues Leitbild im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert werden. Gesetzgeberisches Ziel sind dabei nicht etwa vermehrte Kontrollen der Familien und Strafen, sondern Hilfen für Eltern, Kinder und Jugendliche. Eltern leisten unendlich viel bei der Erziehung ihrer Kinder, Überforderungs- und Grenzsituationen sind durchaus normal.

Kinderschutzbund, Lahn-Dill-Kreis und Stadt Wetzlar möchten im Sinne des § 1631 BGB Eltern ermutigen, Konfliktsituationen in der Familie stets gewaltfrei zu lösen und – falls nötig – Beratung und Hilfsangebote frühzeitig wahrzunehmen. Diese finden sie kompetent, vertraulich und kostenfrei bei folgenden Institutionen:

  • Kinderschutzbund Wetzlar, Tel. 06441 33666
  • Familien- und Erziehungsberatungsstelle in Wetzlar, Tel. 06441 407-1670; in Dillenburg; Tel. 02771 407-788
  • Jugendhilfe der Stadt Wetzlar, Tel. 06441 99-5111
  • Jugendhilfe des Lahn-Dill-Kreises in Wetzlar, Tel. 06441 407-1501; in Dillenburg, Tel. 02771 407-6001.
Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de