von links: Frank Dworaczek (Abfallwirtschaft Lahn-Dill), Heinz Schreiber (Erster Kreisbeigeordneter) und Michael Koch (Hermann Hofmann Gruppe) eröffnen gemeinsam die „Aktion Biotonne“

Küchenabfälle gehören in die Biotonne

Der Lahn-Dill-Kreis beteiligt sich an landesweiter Kampagne zum Thema Bioabfall und Kompostierung.

Am Donnerstag (28. April) fällt der Startschuss zur „Aktion Biotonne“. Der Lahn-Dill-Kreis beteiligt sich an der Initiative des Umweltministeriums Hessen. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Bürgerinnen und Bürger noch mehr für die Trennung von kompostierbaren Abfällen zu sensibilisieren, um Menge und Qualität der über die Biotonne gesammelten Wertstoffe zu steigern“, erklärt Heinz Schreiber, Erster Kreisbeigeordneter des Lahn-Dill-Kreises.

Im Fokus der Aktion stehen die Küchenabfälle. Denn obwohl etwa die Hälfte der Abfälle, die im Haushalt anfallen, kompostierbare „Naturabfälle“ sind, landet vieles davon nicht in der Biotonne, sondern im Restabfall. „Dass Rasenschnitt in die braune Tonne kommt, darüber ist man sich weitestgehend einig. Bei Küchenabfällen verzichten leider noch immer viele auf die Trennung“, stellt Frank Dworaczek, 1. Betriebsleiter der Abfallwirtschaft Lahn-Dill, fest.

Plastik im Bioabfall

Ein Grund dafür ist wohl die unbeliebte Vorsortierung in der Küche. Dort ist ein zusätzliches Gefäß für Bioabfälle häufig nicht vorhanden, und des Menschen liebstes Entsorgungsinstrument – die Plastiktüte – darf nun einmal nicht in die Biotonne. Sortenreinheit lautet das Stichwort. Und die ist beim Bioabfall sehr wichtig, weil sich Fremdstoffe auf die Qualität des Kompostes auswirken.

„Plastikbeutel im Bioabfall sind ein besonderes Übel, sie lassen sich kaum noch herausnehmen und beeinträchtigen den Verwertungsprozess nachhaltig“, so Michael Koch, Geschäftsführer bei der Hermann Hofmann Gruppe (Solms), die im Lahn-Dill-Kreis für die Verwertung der Bioabfälle verantwortlich zeichnet. Im schlimmsten Fall ist der Bioabfall für die Kompostierung unbrauchbar. Gemeinsam rufen die Akteure deshalb dazu auf, auf keinen Fall Plastiktüten in die Biotonne zu werfen.

Ein Info-Stand zur „Aktion Biotonne“ steht vom 28. April bis 12. Mai im Foyer des neuen Kreishauses in Wetzlar. Ein weiterer Stand ist im Rewe-Markt an der Braunfelser Straße in Wetzlar zu finden. Nützliche Tipps und Infos zum Thema Bioabfall sowie ein Gewinnspiel, bei dem man praktische Vorsortierbehälter für die Küche und Kompost aus dem Kompostwerk Aßlar gewinnen kann, sind u. a. auf der Homepage der Abfallwirtschaft Lahn-Dill unter www.awld.de zu finden.

Kontakt für Fragen zum thema bei der Abfallwirtschaft: Stefan Röger, tel. 06441 407-1813, E-Mail: stefan.roeger@awld.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de