Rollstuhltraining

Blutdruckmessung

Mobilität auf dem Hessentag 2016 in Herborn

Altenpflegeschülerinnen und -schüler der Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises bereiten sich gemeinsam mit jungen Flüchtlingen auf einen Aktionstag im Rahmen des Hessentags vor.

Im Rahmen des Hessentags 2016 möchte die in Herborn ansässige Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises älteren, bewegungseingeschränkten und vornehmlich alleinstehenden Menschen die Möglichkeit bieten, die Hessentagsstraße bzw. Veranstaltungen zu besuchen. Dabei werden sie von jungen Flüchtlingen unterstützt und begleitet. „Dieser Aktionstag, der im Rahmen der Modellregion Inklusion Lahn-Dillkreis über das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert wird, soll unter dem Gesichtspunkt der Inklusion und der Integration von Flüchtlingen gestaltet werden“, so der Hauptamtliche Kreisbeigeordnete Stephan Aurand. 

Zur Vorbereitung auf diese Aufgabe besuchten am 27. und 28. April 2016 fünfzehn junge Flüchtlinge aus Afghanistan, die derzeit in der Notunterkunft für unbegleitete minderjährige Ausländer des DRK in Tringenstein leben, gemeinsam mit ihren Sozialbetreuerinnen Britta Baumann und Susanne Knoll die Altenpflegeschule des Lahn-Dill-Kreises in Herborn. Dort wurden sie von der Schulleitung Ulrike König und der Klassenlehrerin Karin Jääger sowie den Altenpflegeschülerinnen und -schülern herzlich begrüßt. Vorher hatten diese sich im Unterricht mit dem Fachdozenten Michael Schneider zum Thema „kultursensible Pflege“ intensiv auseinandergesetzt. 

Ziel des ersten Tages war das gemeinsame Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten großes Interesse, etwas über das bisherige Leben, aber auch über die Pläne und Erwartungen der jungen Flüchtlinge an die Zukunft in Deutschland zu erfahren. Mit Hilfe von Landkarten und Bildern berichteten die jungen Männer über ihre Fluchtwege und ihre damit gemachten Erfahrungen. Fotos, die auf diesem Wege entstanden sind, veranschaulichten ihre Berichte. Im Gegenzug dazu informierten die Altenpflegeschülerinnen und -schüler über ihre Altenpflegeausbildung, die die jungen Flüchtlinge aus ihrer Kultur und Heimat nicht kennen. Anschließend stellten sie ihre „Klassenräume“ vor und erklärten verschiedene Techniken aus dem Bereich der Pflege und Medizin.

Am zweiten Tag lernten die Flüchtlinge den Umgang und das Handling mit Rollstühlen und Rollatoren. Hierfür stellte die Firma „medipart“ aus Nenderoth freundlicherweise die entsprechenden Hilfsmittel zur Verfügung, die dann unter Anleitung und Aufsicht von Karl Schnautz, Dozent an der Altenpflegeschule und Inhaber der Firma „medipart“, zum Einsatz kamen. Gemeinsam mit den Altenpflegeschülerinnen und -schülern konnten wichtige Erfahrungen in der Rollstuhlbenutzung erlebt werden. 

Zwei Dolmetscher erleichterten den sprachlichen Austausch an den beiden Tagen.

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Ulrike König, Tel. 06441 407-8400, E-Mail: ulrike.koenig@lahn-dill-kreis.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de