Foto (Lahn-Dill-Kreis): Das Hornissennest ist ein kleines Kunstwerk. Reiner Jahn berät zum Thema Hornissen und siedelt die Tiere um.

Foto (Lahn-Dill-Kreis): (v. l.:) Rudi Fippl, Vorsitzender des Naturschutzbeirats, Landrat Wolfgang Schuster, Sozialdezernent Stephan Aurand und Natur- und Umweltdezernent Heinz Schreiber gratulierten dem Preisträger Reiner Jahn (Mitte) zu seiner herausragenden Arbeit im Artenschutz.

Naturschutzpreis des Lahn-Dill-Kreises 2019

Reiner Jahn aus Greifenstein erhält 1.500 Euro

Am 25. November 2020 würdigte der Lahn-Dill-Kreis außerordentliche Leistungen für den Arten- und Naturschutz. Mit dem Naturschutzpreis zeichnet er Personen aus, die sich in besonderem Maß um Flora und Fauna verdient gemacht haben. In diesem Jahr erhält Reiner Jahn aus Greifenstein die Auszeichnung – der Naturschutzbeirat des Lahn-Dill-Kreises hat ihn als Preisträger 2019 benannt. Die Verleihung des Naturschutzpreises 2019 war ursprünglich für den 18. März 2020 vorgesehen, musste aber aus den bekannten Gründen abgesagt, auf unbestimmte Zeit verschoben und konnte jetzt – Corona bedingt in ganz kleinem Kreis – nachgeholt werden.

Der Preisträger

Seit Jahren engagiert sich Reiner Jahn ehrenamtlich für den Arten- und Naturschutz. Besonders verdient gemacht hat er sich um den Schutz von Wespen und Hornissen. In jedem Sommer führt er Umsiedlungen von geschützten Wespen und Hornissen durch. Neben seinem unermüdlichen Engagement gibt er – in Zusammenarbeit mit der unteren Naturschutzbehörde – sein umfangreiches Wissen und seine langjährige Erfahrung zum Thema „Fachgerechte Beratung und Umsiedlung von Wespen und Hornissen“ in der Naturschutz-Akademie Wetzlar weiter.

Anders als bei der Honigbiene ist der ökologische Nutzen der Hornissen für den Menschen nicht so bekannt. Hornissen und andere Wespenarten tragen als Insektenjäger zur Ausgewogenheit des Naturhaushalts bei. Ein Hornissenvolk jagt bis zu 500 Gramm kleinere Insekten jeden Tag, darunter auch Schädlinge, die sie zur Aufzucht ihrer Brut benötigen.

Hornissen sind mittlerweile durch Bekämpfungsmaßnahmen und den Mangel an Lebensraum gefährdet. Wegen ihrer Gefährdung und ökologischen Bedeutung sind Hornissen naturschutzrechtlich besonders geschützt.

Das Preisgeld hat Reiner Jahn bereits eingeplant – ausnahmsweise zur Bekämpfung einer Insektenart. Seit einigen Jahren macht sich in Deutschland die asiatische Hornisse breit, die als Bienenräuber den Bienenbestand bedroht. Um dem entgegenzuwirken möchte Jahn sie mit Radiotelemetrie aufspüren und bekämpfen. Gespräche mit dem Regierungspräsidium Darmstadt und dem Hersteller der Geräte haben bereits stattgefunden, sodass er zuversichtlich ist, im nächsten Jahr mit dem neuen Projekt zu starten.

Naturschutzbeirat

Der Naturschutzbeirat des Lahn-Dill-Kreises besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der bundesweit anerkannten Naturschutzverbände sowie der politischen Parteien. Einerseits haben insbesondere die Naturschutzverbände ein nachvollziehbares Interesse daran, an wichtigen Planungen und Entscheidungen, die den Natur- und Landschaftsschutz im Lahn-Dill-Kreis betreffen, beteiligt zu werden, andererseits kann auch die Untere Naturschutzbehörde von der speziellen Sach- und Ortskenntnis der Mitglieder des Naturschutzbeirates profitieren. Dieses Geben und Nehmen hat sich in den letzten Jahren sehr positiv auf die Akzeptanz des Naturschutzes in der Region ausgewirkt. Die Mitglieder des Naturschutzbeirates und ihre Stellvertreter werden vom Kreisausschuss berufen, die Amtszeit beträgt 5 Jahre.

Kontakt

Judith Muhlberg

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1104
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de