von links: Rainer Koch, Ralf Bräunche, Landrat Wolfgang Schuster, Hellmuth Bender, Roland Schäfer – für den ehemaligen Dillkreis im Einsatz

von links: Wilhelm Schmidt, Landrat Wolfgang Schuster, Michael Brück – für den Altkreis Wetzlar im Einsatz

Neu bestellt: Kreisjagdberater des Lahn-Dill-Kreises

und Rotwildsachkundige für das Rotwildgebiet Dill-Bergland

Beim Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises wurden die Kreisjagdberater für den Altkreis Wetzlar und den ehemaligen Dillkreis neu bestellt. Dies wurde erforderlich, nachdem die Amtszeit der bisherigen Kreisjagdberater im Juni dieses Jahres abgelaufen war.

Landrat Wolfgang Schuster bestellte für die Zeit vom 1. Juli 2016 bis zum 30. Juni 2020 folgende Kreisjagdberater:

Für die Städte und Gemeinden des Altkreises Wetzlar:

Michael Brück aus Hohenahr-Erda zum Kreisjagdberater, Wilhelm Schmidt aus Schöffengrund-Niederwetz zum stellvertretenden Kreisjagdberater.

Für die Städte und Gemeinden des ehemaligen Dillkreises:

Roland Schäfer aus Dillenburg-Eibach zum Kreisjagdberater, Hellmuth Bender aus Eschenburg-Wissenbach zum stellvertretenden Kreisjagdberater.

Die Aufgaben der Kreisjagdberater sind die Beratung der unteren Jagdbehörde vor wichtigen Entscheidungen in jagdlichen und jagdwirtschaftlichen Fragen (§ 40 Hessisches Jagdgesetz). Seit dem Inkrafttreten der neuen Hessischen Jagdverordnung am 31.12.2015 sind sie zudem gesetzliches Mitglied im Jagdbeirat (§ 42 Hessische Jagdverordnung). Sie sind zur unparteiischen Wahrnehmung der Aufgaben und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Sie sind das Bindeglied zwischen Jägerschaft und der unteren Jagdbehörde.

Darüber hinaus wurden durch das Regierungspräsidium Kassel, Obere Jagdbehörde, die Bestellungsurkunden vom 13. Mai 2016 für die neu zu berufenen Rotwildsachkundigen der Rotwildhegegemeinschaft Dill-Bergland übersandt. Landrat Schuster händigte die Bestellungsurkunden für den Rotwildsachkundigen Ralf Bräunche, Haiger Steinbach und den stellvertretenden Rotwildsachkundigen Rainer Koch, Dietzhölztal-Rittershausen aus und verpflichtete sie zur gewissenhaften Ausübung ihrer Aufgaben. 

Die Aufgaben der Rotwildsachkundigen sind die Beratung der unteren Jagdbehörde in allen Angelegenheiten zur Hege des Rotwildes in der Rotwildhegegemeinschaft „Dill-Bergland“, insbesondere die Abnahme der Hirsche (körperlicher Nachweis nach der Erlegung), die Mitarbeit bei der Erstellung der Abschusspläne, die Erstellung der Streckenergebnisse und des Endergebnisses, sowie die Besprechung des Endergebnisses bei der Hegeschau, die alljährlich gemeinsam mit den in Nordrhein-Westfalen gelegenen Rotwildgebieten Siegerland/Olpe und Wittgenstein/Schmallenberg durchgeführt wird.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de