Morgen (11. 2.) ist der Tag des Notrufes 112. (Foto: LDK)

Notruf 112 hat eigenen Tag

Morgen (11. 2.) wird europaweit erinnert und aufgeklärt

Wetzlar/Herborn/Dillenburg (ldk): Die 112 gilt nicht nur europaweit, sie ist auch die einzige Notrufnummer mit einem eigenen Tag – dem 11. Februar. Deshalb hat die EU unter Führung des Europäischen Parlaments den 11. 2. zum jährlichen europaweiten Aktionstag für die Rettungsnummer ernannt. Denn in diesem Datum steckt auch die Nummer (11.2.).

"Es ist wichtig, immer wieder darüber zu informieren, dass die 112 im Notfall in über 38 Staaten Europas gewählt werden kann, wenn die Feuerwehr, Rettung oder Polizei benötigt wird. Im Schnitt weiß das nämlich nur jeder fünfte in Deutschland", so Kreisbrandinspektor Rupert Heege. Jeder, der die 112 wählt, erreicht damit die nächstgelegene Notrufzentrale. Es ist in den Ländern unterschiedlich, ob diese als integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst betreut wird oder ob die Polizei zuerst den Notruf annimmt. In allen Fällen aber steht die 112 am Anfang einer Rettungskette, die den Menschen in Not hilft.

Auch wenn die 112 in allen EU-Ländern gilt, können die Reisenden nicht darauf vertrauen, den Notruf immer in ihrer Muttersprache absetzen zu können. Neben der Landessprache ist Englisch in der Regel das wichtigste Hilfsmittel. Im Lahn-Dill-Kreis läuft der Notruf 112 in der Zentralen Leitstelle in der Spilburg in Wetzlar auf. Im Jahr werden dort ca. 71.000 Notrufe angenommen, das sind 195 pro Tag. Dabei können Notrufe von den Disponenten neben Deutsch auch auf Englisch aufgenommen werden. Ob zusätzliche Sprachen angeboten werden, hängt oft von den individuellen Fähigkeiten oder dem familiären Hintergrund der Disponentinnen und Disponenten ab. Wie viele Notrufe in anderen Sprachen eingehen, wird in Deutschland nicht regelmäßig erfasst.

Missbrauch der Nummer
Der Notruf wird leider nicht nur für wirkliche Notfälle, sondern zunehmend auch für Bagatellfälle verwendet. Dadurch verlieren die Disponenten Zeit, die sie eigentlich für die echten Notrufe benötigen. "Umso wichtiger ist es, dass es den europaweiten Tag der 112 gibt und dass aufgeklärt wird. Der Hilfesuchende muss vorher entscheiden, ob es sich tatsächlich um einen Notfall handelt, oder ob auch bei medizinischen Fragen der ärztliche Bereitschaftsdienst ausreichend ist. Nur wenn das Thema immer wieder in die Köpfe der Bevölkerung geholt wird, kann man sensibilisieren", so Heege.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de