Foto (Lahn-Dill-Kreis)

Seniorin verstirbt in Altenpflegeheim in Wetzlar

Zusammenhang mit Corona-Impfung nicht bestätigt / Obduktionsbericht steht aus

Wetzlar/Herborn/Dillenburg (ldk). Am Dienstag, 19. Januar 2021 ist eine 91-jährige Frau in einem Altenpflegeheim in Wetzlar verstorben. Der Tod ist am Tag der ersten Corona-Impfung der Betroffenen eingetreten. Ob der Tod der Frau mit der Impfung in Verbindung gebracht werden kann, ist derzeit unklar. Die Staatsanwaltschaft Wetzlar hat die Obduktion beauftragt. Der Bericht steht aktuell noch aus.

Die 91-jährige, die an verschiedenen Vorerkrankungen litt, war nach der Impfung bei stabilem Gesundheitszustand auf ihr Zimmer gebracht worden. Einige Zeit später verschlechterte sich der Zustand der Seniorin allerdings rapide. Das Impfteam mit Ärztin vor Ort leitete sofort die nötigen medizinischen Maßnahmen ein. Auch der hinzugerufene Notarzt konnte das Leben der Frau nicht mehr retten.

Landrat Wolfgang Schuster und Kreis-Gesundheitsdezernent Stephan Aurand bedauern den Tod der 91-jährigen sehr und sprechen den Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl aus. Sie danken außerdem dem diensthabenden Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes im Auftrag des Landkreises für ihr schnelles und umsichtiges Handeln.

Der Lahn-Dill-Kreis hat dem Hessischen Gesundheitsministerium umgehend Bericht erstattet. Da kein unmittelbarer Zusammenhang zur Impfung erkennbar ist, werden die mobilen Impfungen im Lahn-Dill-Kreis und im Land fortgesetzt.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de