Bernhard Feth (Bildmitte mit Nabu-Jacke) führte als Gebietsbeauftragter die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hessischer Naturschutzbehörden durch das FFH-Gebiet „Weinberg“ bei Wetzlar Foto: Magnus Rabbe)

50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von 30 hessischen Naturschutzbehörden bei ihrer Exkursion im FFH- und Naturschutzgebiet „Weinberg“ bei Wetzlar (Foto: Magnus Rabbe)

Treffen der hessischen Naturschutzbehörden in Wetzlar

Jährliche Herbsttagung mit Exkursion in das FFH- und Naturschutzgebiet „Weinberg“ in Wetzlar

Auf Einladung des Lahn-Dill-Kreises trafen sich ca. 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörden aus ganz Hessen im Kreishaus in Wetzlar.

Es handelte sich um die jährliche Herbsttagung, die von der Hessischen Vereinigung für Naturschutz und Landschaftspflege (HVNL) organisiert wird. Dabei stehen Themen auf der Tagesordnung, die den Behörden bei ihrer täglichen Arbeit auf den Nägeln brennen und die inhaltlich oder in ihren Abläufen hessenweit nicht zufriedenstellend geregelt wurden.

In seinem Grußwort wies der Erste Kreisbeigeordnete und Naturschutzdezernent Heinz Schreiber als Gastgeber auf die Bedeutung solcher Treffen für die tägliche Arbeit hin. Durch ministerielle Erlasse allein könne der Naturschutz nicht vorangetrieben werden. In dem Zusammenhang erwähnte Schreiber auch die Gründung der Landschaftspflegevereinigung Lahn-Dill, die die Untere Naturschutzbehörde bei der Umsetzung von Maßnahmen unterstützen solle.

Am Nachmittag stand noch eine Exkursion in das FFH- und Naturschutzgebiet „Weinberg“ in Wetzlar an. Bernhard Feth als Gebietsbeauftragter des Regierungspräsidiums führte die Gruppe über zwei Stunden auf interessante Weise durch das Gelände des ehemaligen Standortübungsplatzes.

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Burkhard Clever, Natur und Umwelt, Tel. 06441 407-1745, E-Mail: burkhard.clever@lahn-dill-kreis.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de