Interkulturelle Woche schafft Raum für Begegungen (Archivfoto aus dem letzten Jahr: Lahn-Dill-Kreis)

Trotz Corona Raum für kulturelle Begegnungen schaffen

Zweite Interkulturelle Woche im Lahn-Dill-Kreis vom 18. September bis 4. Oktober 2020

Eine andere Sprache, eine andere Kultur, eine andere Religion – Vielfalt ist Alltag im Lahn-Dill-Kreis. Sie wird in Familien gelebt, am Arbeitsplatz, in Schulen, Kirchen und Glaubensgemeinschaften und in der Nachbarschaft. In vielen Bereichen begegnen sich Menschen, die so unterschiedlich und vielseitig sind wie die Region selbst. „Gerade während der Corona-Pandemie möchten wir Initiativen, die kulturelle Vielfalt und Begegnungen in der Region stärken, im Rahmen der Interkulturellen Woche würdigen!“, betont Sozialdezernent Stephan Aurand. Die Aktion wirbt für eine friedliche und von Gemeinsinn geprägte Gesellschaft und das Zusammenstehen gegen jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Dafür steht auch das Motto der Woche: „Zusammen leben, zusammen wachsen.“ 

Um diese Vielfalt in der Region zu zeigen, beteiligt sich der Lahn-Dill-Kreis in diesem Jahr zum zweiten Mal mit einem eigenen Programm an der bundesweit stattfindenden Interkulturellen Woche. Interessierte erwartet zum Beispiel eine Denkwerkstatt, eine Buchvorstellung, verschiedene Angebote für Frauen, Kreativwerkstätten und vieles mehr. Die Veranstaltungen finden dabei unter angepassten Corona-Bedingungen statt. „Wir setzen auf die Begegnung von Menschen, auch wenn das in Corona-Zeiten eine besondere Herausforderung darstellt“, so Norbert Wenzel und Herdes Teich von der Fachstelle Integrationsmanagement des Lahn-Dill-Kreises. „Deshalb haben erstmals auch Online-Angebote Einzug in das Programm gehalten“. 

Der offizielle Startschuss zur zweiten Interkulturellen Woche des Lahn-Dill-Kreises fällt am 18. September 2020 um 17:00 Uhr im Großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Wetzlar. Der Autor und Sozialaktivist Ali Can stellt sein neues Buch „Mehr als eine Heimat. Wie ich Deutschsein neu definiere“ vor. National und international bekannt wurde er 2018 auch durch das Hashtag #MeTwo und als Initiator einer „Hotline für besorgte Bürger“. Seit 2015 gibt Ali Can Workshops für interkulturelle Sensibilisierung, Anfang 2019 eröffnete er in Essen das von ihm gegründete „VielRespektZentrum“.

Informationen zur Interkulturellen Woche finden Interessierte unter www.integreat.app/lahndillkreis/de/interkulturelle-woche-2020. Die Integreat-App ist sowohl für Android, als auch für IOS Geräte verfügbar. Eine Gesamtübersicht über das Programm der Interkulturellen Woche im Lahn-Dill-Kreis finden sie hier.

Kontakt

Judith Muhlberg

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1104
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de