Von links: Jana Schönemann (Mobilitätsmanagement Lahn-Dill-Kreis), Uwe Petry (Planungsbüro VAR+), Annette Sinkel (Fachdienst Schulservice Lahn-Dill-Kreis), Jonas Eberlein (Planungsbüro VAR+), Stefanie Hartlep (ivm GmbH) (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Mit dem Fahrrad in die Schule

Lahn-Dill-Kreis erarbeitet Schülerradroutennetz

Wie kann man Schüler dazu bringen, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren? Wie holt man zur Unterstützung deren Eltern mit ins Boot? Das sind die zentralen Fragen, die sich im Moment das Mobilitätsmanagement des Lahn-Dill-Kreises stellt. Gemeinsam mit einem externen Planungsbüro und der Unterstützung des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement (Träger ivm GmbH, Gesellschaft für integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain) geht es aktuell darum, das sogenannte Schülerradroutennetz zu erstellen.

Jana Schönemann, Mobilitätsmanagerin des Lahn-Dill-Kreises, zu den Zielen des Projekts: „Wir wollen das Verkehrsmittel Fahrrad als Fortbewegungsmittel zur Schule stärken. Mit der Erarbeitung eines Schülerradroutennetzes ist das Ziel verbunden, besonders qualitätsgesicherte Wegeverbindungen zwischen Wohngebieten und Schulen zu schaffen. Dabei stehen die besonderen Sicherheitsanforderungen von Kindern und Jugendlichen stets im Mittelpunkt.“

Das Schülerradroutennetz

Die Idee ist einfach: Ausgehend von den Schulstandorten der insgesamt 24 weiterführenden Schulen im Lahn-Dill-Kreis werden möglichst sichere Routen für den Schulweg mit dem Rad ermittelt und zukünftig über den Hessischen Schülerradroutenplaner online zur Verfügung gestellt. „Die Routen werden auf der bestehenden Radinfrastruktur ausgewiesen und um Aufmerksamkeitspunkte ergänzt, die auf besondere Verkehrssituationen hinweisen“, erläutert Stefanie Hartlep, Projektleiterin für das Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement. Mit dem Projekt sollen möglichst sichere und auch für die Schülerinnen und Schüler nutzbare Routen empfohlen werden. Daher werden bei der Entwicklung der Routen auch über Schulprojekttage diejenigen beteiligt, die den Schülerradroutenplaner nutzen – die Schülerinnen und Schüler. Zunächst werden geeignete Routenvorschläge durch ein Verkehrsplanungsbüro erarbeitet, die dann gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrern, Polizei und den Städten und Gemeinden im Lahn-Dill-Kreis abgestimmt werden. Die so qualitätsgesicherten und abgestimmten Routen werden anschließend durch die ivm GmbH unter www.schuelerradrouten.de im Schülerradroutenplaner veröffentlicht.

Schulisches Mobilitätsmanagement

Die Erarbeitung von Schülerradroutennetzen ist ein zentraler Baustein des Fachzentrums Schulisches Mobilitätsmanagement des Landes Hessen. Unter dem Motto „Besser zur Schule“ bietet das Fachzentrum aktive Unterstützung für Schulen, Schulträger und Kommunen an, Maßnahmen für ein umfassendes Schulisches Mobilitätsmanagement zu erarbeiten und umzusetzen. Ziel ist die Förderung einer eigenständigen und sicheren Mobilität von Schülerinnen und Schülern.

Noch Fragen?

Ansprechpartnerin bei Fragen ist Mobilitätsmanagerin Jana Schönemann: Jana.Schoenemann@lahn-dill-kreis.de, Telefon: 06441 407-1862.

Weitere Infos gibt es unter

Fachzentrum Schulisches Mobilitätsmanagement www.besserzurschule.de
Schülerradroutenplaner www.schuelerradrouten.de

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de