Grillspaß nur draußen genießen! (Foto: LDK)

Grillen nur draußen!

Indoor-Grillen wird schnell zur Gefahr

Auf Grund eines aktuellen Einsatzes mit elf Betroffenen warnt die Gefahrenabwehr des Lahn-Dill-Kreises vor dem Indoor-Grillen! Nach wie vor werden mancherorts der Holzkohle- oder Gasgrill und weitere Modelle in geschlossenen Räumen verwendet. Hier kann sich beim Grillen schnell Kohlenmonoxid in der Luft ansammeln – man sieht es nicht und kann es auch nicht riechen.

Der beste Schutz …. Grillen an der frischen Luft

Grundsätzlich – insbesondere bei schlechtem Wetter und kalten Temperaturen – sollte auf das Indoor-Grillen verzichtet werden. Auch bei geöffneten Türen und Fenstern können die Verbrennungsgase nicht abgeleitet werden. Das Kohlenmonoxid verbreitet sich unbemerkt im Raum, reichert sich an und verdrängt dabei die Atemluft. Grillen in geschlossenen Räumen wie z. B. verglasten Balkons, Wintergärten oder Garagen sind ebenso tabu wie etwa Schwenk- oder Kugelgrill als Wärmequelle zu nutzen. Innerhalb von 30 Minuten wird genügend Kohlenmonoxid gebildet, um für alle Beteiligten tödlich zu sein.

Anzeichen einer Gasvergiftung

Erste Anzeichen für eine Gasvergiftung beim Indoor-Grillen sind Kopfschmerzen, gerötete Haut, Schwindelgefühle und Ohnmacht. Auch Hirnschäden können eine Folge sein, da das Gas den Sauerstofftransport im Blut blockiert. Bei rechtzeitigem Erkenn wird eine Gasvergiftung daher immer mit 100% Sauerstoff zur Vertreibung des Kohlenmonoxids aus dem Blutkreislauf behandelt.

Darum ist Vorsicht geboten

Kohlenmonoxid – ein Gas aus Kohlenstoff und Sauerstoff – ist hochgradig giftig, farb-, geruch- und geschmacklos und nicht reizend. Das gefährliche Gas entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von Grillbriketts und Holzkohle bzw. Kohle. Übrigens kann Kohlenmonoxid auch bei einem Kamin mit Kamineinsatz, einem Pelletofen oder einem Kaminofen bei unsachgemäßer Handhabung freigesetzt werden.

Kontakt bei Fragen zum Thema beim Lahn-Dill-Kreis: Kreisbrandinspektor Rupert Heege, Tel. 06441 407-2801, E-Mail: rupert.heege@lahn-dill-kreis.de

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de