9. November 2019: Gedenkfeier am Mauerstück in Wetzlar-Dalheim (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

30 Jahre Mauerfall

Gedenkfeier am 9. November 2019 in Wetzlar-Dalheim

30 Jahre nach dem Mauerfall hat der Lahn-Dill-Kreis zusammen mit der Stadt Wetzlar und der Europa-Union Lahn-Dill eine stimmungsvolle Gedenkfeier am Mauerstück in Wetzlar-Dalheim abgehalten.

Der Ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Wolfram Dette begrüßte 60 Gäste, denen der 9. November 1989 in unterschiedlicher Erinnerung geblieben war. „Das mutige und unerschrockene Eintreten vieler Bürgerinnen und Bürger aus Ostdeutschland im Vorfeld des 9. November 1989 ist nicht hoch genug einzuschätzen“, so Wolfram Dette. Und weiter: „Ein besonderer Glücksfall für Deutschland war es, dass die Mauer ohne Blutvergießen beseitigt werden konnte.“ Er verwies darauf, dass der nachfolgende Prozess der deutschen Wiedervereinigung ohne die langjährige Einbettung Deutschlands in die Europäische Gemeinschaft so nicht möglich gewesen wäre, da auch die westlichen Alliierten nicht ohne Sorge auf ein wiedervereinigtes Deutschland geschaut hätten.

Um die Erinnerung an das historische Datum lebendig zu gestalten, hatte der Geschichtskurs von Lehrerein Gudrun Krapp, Eichendorffschule Wetzlar, Interviews von Zeitzeugen vorgetragen. Der Kreisvorsitzende der EU-Lahn-Dill Sven Ringsdorf lud die anwesenden Schülerinnen und Schüler ein, die europäischen Werte zu verteidigen und alle Mauern einzureißen, die Ausgrenzung, Hass und Isolation schüren.

Besonders eindrucksvoll waren die Erlebnisberichte der Vertreter aus Wetzlars Partnerstädten Berlin-Neukölln und Ilmenau. Die weiterhin gute Verbindung zwischen Berlin-Neu-Kölln, Ilmenau und Wetzlar zeigt, dass auch Städtepartnerschaften wichtige Mosaiksteine im Zusammenwachsen der beiden Teil Deutschland waren und sind.

Anschließend lud Stadtrat Heinz Kräuter die Gäste zu einem Imbiss in das Evangelische Gemeindezentrum ein, wo sie von bewegenden Musikstücken der Klarinetten-Formation „Clarinetwise“ unter der Leitung von Travis Meisner unterhalten wurden. Die ausgewählten Stücke „Hinter dem Horizont“, „Über sieben Brücken“ und „Wind of Change“ versetzten die Zuschauer 30 Jahre in der Zeit zurück und regten zu intensivem Austausch an.

Kontakt beim Lahn-Dill-Kreis für Fragen zum Thema: Birgit Klein, Kreisgremien, Tel. 06441 407-1274, E-Mail: birgit.klein@lahn-dill-kreis.de.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de