Atmen, Laufen, Strecken und Dehnen

Erste Gesundheitswanderung von Stadt und Kreis kommt an

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Das Tempo ist flott, der Weg steil. Gestartet am Rathaus in Wetzlar geht es zügig auf den Karl-Kellner-Ring, vorbei am Leica-Gebäude und rechts ab, bergauf zur alten Burgruine Kalsmunt. Die über 40 mann- und fraustarke Gruppe geht hintereinander, der Pfad zwischen den Bäumen ist schmal. Gerade einmal zehn Minuten dauert der erste Anstieg. Oben angekommen: Durchatmen. Einmal, zweimal, dreimal. Hier und da rote Bäckchen. Zufriedene Gesichter.

"Das war ein recht sportlicher Start, nun sollten wir alle warm sein. Perfekt, um mit den ersten Dehn- und Atemübungen zu beginnen." Physiotherapeutin und Heilpraktikerin Petra Müller aus Wetzlar hat die erste Gesundheitswanderung der Stadt Wetzlar und des Lahn-Dill-Kreises begleitet. In viereinhalb Stunden von Wetzlar nach Braunfels, gut 13 Kilometer Strecke, das Wetter: angenehm warm, Sonnenschein. "Wir sollten immer darauf achten, dass wir uns regelmäßig dehnen. Besonders die Waden sind bei Wanderern schnell mal verspannt." Aber auch der Rücken stellt bei vielen, besonders im Sitzen arbeitenden Menschen, ein Problem dar. "Wir sollten uns besonders der Wirbelsäule widmen, diese auch einmal in die andere Richtung bewegen, nach hinten strecken." Müller beugt sich zurück und gibt der Gruppe Anleitung. Soweit der erste Stopp. Immer wieder wird die Wandergruppe an diesem Vormittag zwischendurch Halt machen, um durch verschiedene Übungen mehr Dynamik und Beweglichkeit zu gewinnen

"Der Lahnwanderweg prägt unsere Region für den Tourismus. Er zeigt uns, dass Wandern mehr ist,  als nur durch die Landschaft gehen. Es ist ein Naturerlebnis. Es ist Bewegung. Diese Vielseitigkeit bietet kaum eine andere sportliche Betätigung. Richtiges Atmen und gezielte Dehnübungen steigern den gesundheitlichen Effekt zusätzlich", Tourismusdezernent Wolfram Dette freut sich über die Kooperation des Lahn-Dill-Kreises mit der Stadt. "Wir wollen weitere solcher Wanderungen anbieten, um den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen, wie einzigartig unsere Region ist und wie einfach es ist, unterwegs noch etwas für die Gesundheit zu tun", so Dette weiter. Doch nicht nur aus dem Lahn-Dill-Kreis waren die gut 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angereist. Auch ein Paar aus Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen ist eigens nach Wetzlar gekommen, um sich mit auf die Wanderung zu begeben. Wegepate und Stadtführer Oliver Lauff hat die Wanderung durch seine Erzählungen über die Historie auch inhaltlich zu einer sehr lebendigen Tour gemacht.

Fazit: Wandern verbindet. Auch über Landkreisgrenzen hinaus. Es begeistert, es macht neugierig auf die heimische Region und darauf, was sie zu bieten hat. Den Aspekt der Gesundheitsförderung in eine Wanderung zu integrieren, war neu. Die Idee ist angekommen. Und die Idee soll auch in Zukunft mehr Menschen begeistern. Der Lahn-Dill-Kreis plant ab dem Frühjahr 2019 in Kooperation mit der Stadt Wetzlar weitere begleitete Wanderungen anzubieten.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de