Foto (Lahn-Dill-Kreis): Gaben die denkmalgeschützte Dillbrücke nach 10 Monaten Sanierung wieder für den Verkehr frei: (v. l. n. r.) Matthias Lenz, Robert Georgi, Jürgen Mock, Hartmut Emde, Wolfgang Schuster, Wolfgang Weese, Stefan Dienst.

Foto (Lahn-Dill-Kreis): Die Dillbrücke verbindet ab sofort wieder Ehringshausen-Dillheim mit dem Ortsteil Daubhausen.

Dillbrücke bei Ehringshausen wieder befahrbar

10-monatige Sanierung abgeschlossen: breitere Fahrbahn, Gehweg und volle Tragfähigkeit

Die knapp 32 Meter lange Dillbrücke verbindet ab sofort wieder Ehringshausen-Dillheim mit dem Ortsteil Daubhausen. Am 8. Juni 2020 starteten die Baumaßnahmen an dem denkmalgeschützten Brückenbauwerk, das die Verantwortlichen nun am 21. April 2021 wieder offiziell für den Verkehr freigaben. Landrat Wolfgang Schuster, Ehringshausens Bürgermeister Jürgen Mock, Matthias Lenz vom Fachdienst Mobilität der Kreisverwaltung, Stefan Dienst von Hessen Mobil, Wolfgang Weese von Engelhardt + Weese GmbH sowie Hartmut Emde und Robert Georgi von Eurovia GmbH waren beim Termin vor Ort, um die erfolgreiche Zusammenarbeit zum Abschluss zu bringen.

Das Natursteingemauerte Brückenbauwerk aus dem Jahr 1873 hatte zahlreiche Substanzschäden an Mauerwerk, Widerlagern und Flügelwänden. Am 6. Mai 2014 wurde die Tragfähigkeit daher zunächst auf maximal 3,5 Tonnen herabgestuft. Nach dem Einsturz eines Teils der Flügelwand im Jahr 2019 wurde die Brücke schließlich vollständig gesperrt – eine grundhafte Sanierung war unumgänglich.

Im Mai 2020 wurde die Firma EUROVIA aus Wallau mit der Umsetzung der Baumaßnahme beauftragt. Während der Bauarbeiten wurde die Strecke der K 64 von der Bundesstraße B 277 zur Brücke und von der Brücke zu den Bahnschienen aufgrund des Baustellenverkehrs zusätzlich geschädigt und musste ebenfalls saniert werden. Dies erhöhte die Auftragssumme um 230.000 Euro. Die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich damit nun auf 2,3 Mio. Euro. Für die Refinanzierung der Baumaßnahme wurden Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.467.700 Euro bewilligt.

Im Rahmen der denkmalgerechten Sanierung wurde die Fahrbahnbreite von 5 Meter auf 5,50 Meter erhöht und zusätzlich ein 1,50 Meter breiter Gehweg für Fußgänger geschaffen. Es besteht keine Einschränkung der Traglast mehr, sodass die Dillbrücke wieder vollumfänglich genutzt werden kann.

Kontakt

Judith Muhlberg

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1104
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de