Der Lahn-Dill-Kreis verzichtet auf Heizung und Warmwasser in den Schulen und kreiseigenen Turnhallen während der Sommermonate. (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Energiekosten in Höhe von 100.000 Euro einsparen

Verzicht auf Heizung und Warmwasser in den Schulen und kreiseigenen Turnhallen während der Sommermonate

Ab dem 1. Juni bis zum 18. September 2022 werden in den Schulen und kreiseigenen Turnhallen die Heizungs- und Warmwasseraufbereitungsanlagen abgeschaltet. Das hat der Kreisausschuss in seiner letzten Sitzung beschlossen. Hintergrund sind die stark angestiegenen Energiekosten.

Die Schulbauabteilung des Lahn-Dill-Kreises hat auf Basis der Verbräuche der vergangenen Jahre berechnet, dass mit dem Abschalten in den Sommermonaten Energiekosten von rund 100.000 Euro eingespart werden können. „Die Duschen in den Turnhallen werden kaum von Schülerinnen und Schülern genutzt. Es sind eher die Vereinssportlerinnen und -sportler, die regelmäßig von der Duschmöglichkeit Gebrauch machen. Hier bitten wir um Verständnis“, sagt Vize-Landrat und Kreis-Schulbaudezernent Roland Esch. Landrat Wolfgang Schuster ergänzt: „Es handelt sich um eine zeitlich befristete Sparmaßnahme, die angesichts der aktuellen Situation verhältnismäßig und zumutbar ist.“ Man wolle ein Zeichen setzen und gerade als Verwaltung auch deutlich machen, dass die eklatanten Preisanstiege im Energiesektor kaum tragbar sind.

„In diesem Jahr können wir noch von den bestehenden Rahmenverträgen profitieren, da sie mit einer Preisbindung abgeschlossen wurden. Die immensen Preissteigerungen werden sich im Jahr 2023 bemerkbar machen“, fasst Esch zusammen. 

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de