Im Lahn-Dill-Kreis ist der erste laborbestätigte Fall von Affenpocken aufgetreten. Foto: somboon kaeoboonsong/via canva.com

Erster Fall von Affenpocken im Lahn-Dill-Kreis

Kreis-Gesundheitsamt verhängt Isolation und Quarantäne für betroffene Person und Kontaktperson

Das Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises hat heute, 26. Juli 2022, den ersten labor-diagnostisch bestätigten Fall von Affenpocken registriert. Die betroffene Person ist isoliert, steht im Austausch mit dem Gesundheitsamt und wird von dort auch medizinisch beraten. Der Haushaltskontakt der betroffenen Person befindet sich in Quarantäne. Weitere Kontaktpersonen außerhalb des Haushaltes wurden dem Gesundheitsamt nicht gemeldet. Die Zeit der Isolation beziehungsweise Quarantäne beträgt laut Empfehlung des Robert Koch-Institutes 21 Tage. Die Entlassung nach dieser Zeit hängt jedoch mit dem Heilungsprozess zusammen und bedarf einer individuellen Beurteilung. Sollte es bei der Kontaktperson zu keinem Krankheitsausbruch kommen, kann diese nach drei Wochen aus der Quarantäne entlassen werden.

Die im Haushalt lebende Kontaktperson erhält in einer Schwerpunktpraxis für Infektionsmedizin eine postexpositionsprophylaktische Impfung. Eine solche Impfung kann helfen, dass rasch Antikörper gegen den Erreger aufgebaut werden und die Krankheit nicht oder nicht stark ausbricht.

„Wir haben die Lage im Griff und betreuen die Personen engmaschig“, erklärt Landrat Wolfgang Schuster.

Weitere Informationen zum Thema Affenpocken gibt es beim Robert Koch-Institut unter https://bit.ly/rki-affenpocken.

Kontakt

Ulrike Sauer

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de