Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Waldsolms und Braunfels löschen einen Flächenbrand bei Brandoberndorf (Foto: LDK/Michael Pichl)

Feuerwehren im Einsatz bei Wald- und Flächenbränden

Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger im Lahn-Dill-Kreis verhindert Schlimmeres

Durch die langanhaltende Hitze und Trockenheit kam es auch im Lahn-Dill-Kreis in den letzten Wochen zu einer Vielzahl von Einsätzen der Feuerwehren. Die Bilanz seit Anfang Juli: Täglich gingen bei den Feuerwehren 3 bis 5 Alarme zu Wald-, Hecken- und Flächenbränden ein. Kreisbrandinspektor Rupert Heege: „Aufmerksame Bürgerinnen und Bürger haben die Feuerwehren frühzeitig alarmiert, so dass diese Brände bereits in der Entstehungsphase gelöscht und so größere Schadfeuer verhindert werden konnten. Hierfür möchten wir uns herzlich bedanken.“

Allerdings werden die Feuerwehren auch vermehrt zu Fehleinsätzen gerufen. Der Grund: Feuerschein durch Feuerschalen, Fackeln und Grillfeuer. Wer folgende Hinweise beachtet, trägt mit dazu bei, unnötige Einsatze – und selbstverständlich auch weitere Hecken, Wald- und Flächenbrände – im Kreisgebiet zu verhindern:

  • Auf offene Feuerstellen mit Flammenwirkung oder starker Rauchentwicklung wie z. B. Feuerschalen, Gartenfackeln usw. verzichten. Hierdurch können Fehleinsätze der Feuerwehren vermieden werden.
  • Grillen nur in freigegebenen Grillstellen oder innerhalb der eigenen Grundstücke in der Ortslage durchführen, Grillstelle ständig beobachten, auf Funkenflug achten und nach dem Grillen die Glut ausreichend ablöschen, Löschmittel bereithalten.
  • Keine glimmenden/brennenden Zigaretten in die Umgebung werfen – im Wald nicht rauchen.
  • Keine Glasflaschen oder Scherben im trockenen Gras oder Wald liegen lassen.
  • Insbesondere in der Natur Fahrzeuge nur auf ausgewiesenen Parkflächen abstellen und nicht im hohen Gras parken. Die hocherhitzten Fahrzeugteile am Unterboden können bei Kontakt zu einem Brand führen.

Wer sieht, dass es brennt, sollte sofort die Feuerwehr über die bundesweit gültige 112 alarmieren!

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de