Heizkosten sparen und Förderung bekommen

Rund 35.000 Heizsysteme im Lahn-Dill-Kreis sind veraltet

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Es ist besser, regelmäßig kurz zu lüften anstatt das Fenster lange zu kippen, Räume sollten nicht überhitzt werden, Heizkörper regelmäßig entlüftet. Für das Heizen im Winter gibt es einige Tipps, um Kosten einzusparen. All das ist leicht umzusetzen. Das Energie- und Klimaschutzmanagement des Lahn-Dill-Kreises empfiehlt allen Hauseigentümern allerdings zusätzlich einen Schritt weiter zu gehen. Denn wer über die einfachen Maßnahmen hinaus Heizkosten sparen möchte, sollte einen Blick auf sein Heizsystem werfen. Von 70.000 Heizkesseln im Lahn-Dill-Kreis ist fast die Hälfte veraltet und sanierungsbedürftig. Eine Erneuerung der Heizungspumpe oder ein hydraulischer Abgleich lohnt sich oft auch bei noch nicht allzu alten Heizkesseln. Vor allem aber spart ein neuer, effizienter Kessel oder gar der Umstieg auf regenerative Heizsysteme langfristig Geld ein.

Wer jetzt in sein Heizsystem investiert, kann dafür Förderung beanspruchen und spart zudem langfristig. Die Heizkosten können so spürbar reduziert werden. Das schont letztlich nicht nur den Geldbeutel sondern auch das Klima Infos zu Förderangeboten und zur Unterstützung bei Heizungssanierungen gibt es auf der Klimaschutzhomepage:

www.energie-klima-ldk.de/foerderung/fuer-verbraucher/

 

Die Frage nach dem "Wann?"

Hauseigentümer stehen oftmals vor der Frage, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, den Heizkessel zu tauschen. Alter und technischer Zustand des Kessels stehen dabei im Gegensatz zueinander. Eine alte Kesselanlage, die gut gewartet und technisch noch in Ordnung ist, verbraucht meistens mehr Brennstoff als eine moderne Anlage. Wichtig ist deshalb, sich durchaus schon im Vorfeld mit der grundsätzlichen Frage der Sanierung zu befassen. Dadurch hat man alle Möglichkeiten auch Alternativen zu prüfen, eine maßgeschneiderte Förderung zu beantragen und den passenden Zeitpunkt für einen Tausch auszuwählen. Auch die Fragen nach Energieeffizienz und Klimafreundlichkeit einer Anlage sollten Berücksichtigung finden.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de