Hilfen für Menschen mit Behinderungen

Wechsel in der Zuständigkeit: Stadt Wetzlar übernimmt für ihre Bürgerinnen und Bürger die Aufgabe der Eingliederungshilfe

Ab dem 15. November 2019 bearbeitet und entscheidet der Magistrat der Stadt Wetzlar für alle Personen, die im Stadtgebiet Wetzlar (Kernstadt und Stadtteile) wohnen, die Eingliederungshilfen nach §§ 53 ff SGB XII in eigener Zuständigkeit. Betroffen sind z. B. Anträge auf Frühförderung, Integrationsmaßnahmen in Kitas und Teilhabeassistenz in Schulen.

Die Kontaktaufnahme erfolgt über das Jugendamt der Stadt Wetzlar, Tel.: 06441 99-5111.

Alle Personen, die im Stadtbereich Wetzlar wohnen und bisher bereits Leistungen der Eingliederungshilfe vom Lahn-Dill-Kreis erhalten, werden von unserer Behörde (Fachdienst Hilfen für Menschen mit Behinderungen/ZeBraH) über den Zuständigkeitswechsel schriftlich informiert.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de