Kooperationen sollen Museumslandschaft stärken

Hessischer Museumsverband und Kreis bieten Unterstützung an 

Wetzlar/Dillenburg/Herborn (ldk): Damit die Museen im Lahn-Dill-Kreis in ihrer Funktion als kulturelles Gedächtnis der Region, mit ihren vielfältigen Themen, Aufgaben und Angeboten besser öffentlich wahrgenommen werden, wollen sie künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines Treffens von über 50 Vertretern aus Museen des gesamten Kreisgebietes in der Villa Grün in Dillenburg. Ein geeigneter Ort, um über die Zukunft der Museen zu reden, ist die Villa doch selbst seit 1983 ein Museum und geschütztes Baudenkmal.

Die Basis, auf der der Lahn-Dill-Kreis gemeinsam mit dem Hessischen Museumsverband zum Treffen eingeladen hatte, war eine an die Museen gerichtete Umfrage. Dabei ging es darum, den Ist-Zustand zu erfassen: An welchen Stellen besteht Bedarf bei den Museen im Kreisgebiet? Worin unterscheiden sich die Museen in ihren Bedürfnissen? Wo können sie sich gegenseitig unterstützen uns wo wird externe Hilfe benötigt?

Die Auswertung der Umfrage hat deutlich werden lassen, dass die Kooperationen der Museen untereinander sowie mit anderen Institutionen ausbaufähig sind. Ein besonderer Punkt, der während der Gespräche in den Mittelpunkt rückte, war der Wunsch, die Zusammenarbeit mit den Schulen zu intensivieren. Schülerinnen und Schüler sind eine wichtige Besuchergruppe für die Museen der Region. Damit die Museen wieder attraktiver für den Unterricht werden, benötigen sie Unterstützung, um spezielle Vermittlungsangebote und pädagogisches Know-How zu entwickeln. Hilfreich wäre außerdem der Austausch darüber, wie sich Kontakte intensivierten lassen. Die Befragung ergab auch, dass mehr als die Hälfte aller Museen im Lahn-Dill-Kreis regelmäßig Sonderausstellungen anbieten - allerdings bedarf es neuer Wege, um die Aktivitäten der Museen zu kommunizieren und touristisch zu vermarkten: An vielen Stellen kann die Öffentlichkeitsarbeit verbessert und eine digitale Präsenz gar erst aufgebaut werden. "Wir möchten etwas tun, um unsere vielseitige Museumslandschaft im Lahn-Dill-Kreis zu stärken und sie zu lebendigen Orten kultureller Vermittlung werden zu lassen. Dabei ist es unumgänglich, zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen", sagt Wolfgang Hofmann, Ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter und Kulturdezernent. "Auch die Zusammenarbeit mit dem Hessischen Museumsverband ist für viele Fragen rund um die Museumsarbeit wichtig, um sich von Experten beraten lassen zu können", so Hofmann weiter. Der Museumsverband stellte bei dem Treffen seine Beratungs- und Qualifizierungsangebote vor, die auch Vor- Ort-Schulungen zur Inventarisierung und Sammlungskonzeption beinhalteten.

Museumsinitiative im Lahn-Dill-Kreis schaffen

Der nächste gemeinsame Schritt des Lahn-Dill-Kreises und des Hessischen Museumsverbandes soll es sein, ein Netzwerk innerhalb der Museumslandschaft des Lahn-Dill-Kreises und mit weiteren Kulturakteuren der Region ins Leben zu rufen. Durch den Austausch untereinander sollen Kooperationen angestoßen und neue Konzepte gemeinsam auf den Weg gebracht werden. Ziel ist es, eine Museumsinitiative als Arbeitsgemeinschaft zu etablieren. Dazu werden der Lahn-Dill-Kreis und der Hessische Museumsverband aktiv auf die Teilnehmer der Veranstaltung zugehen. Vertreter von Museen, die nicht beim Treffen dabei waren und interessiert an der Zusammenarbeit sind, können sich gerne nachträglich melden:

Leif Langholz, leif.langholz@lahn-dill-kreis.de 

Christina Reinsch, christina.reinsch@museumsverband-hessen.de

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de