Kronenkraniche und Schuppensäger ziehen in den Tierpark Herborn ein (Foto: Tierpark Herborn)

Kronenkraniche und Schuppensäger ziehen in den Tierpark Herborn ein

Keine Corona-Beschränkungen im Außenbereich, Tierpark auch im Winter geöffnet

Ein imposantes Pärchen Grauhals-Kronenkraniche ist vor wenigen Tagen in Herborn eingezogen. Die Tiere werden in der Roten Liste als in der Natur stark gefährdet geführt. Bedroht sind sie vorwiegend durch Lebensraumverlust und illegale Bejagung. Man schätzt die Population in ihrer Heimat, dem südöstlichen Afrika auf nur noch 17 – 22.000 Tiere – Tendenz sinkend.

Mit einer Standhöhe von 100-105 cm, einer Flügelspannweite von 180-200 cm und einem Gewicht von 3-4 kg ist das Auffälligste am Grauhals-Kronenkranich seine strohgelbe, büschelförmige, mit dem schwarzen Kopf kontrastierende Federkrone. „Schon jetzt beleben die Tiere wunderschön die Anlage hinter dem Eingangsbereich. Es ist toll, wie schön sie sich zeigen, obwohl sie gerade erst anfangen sich einzuleben“, schwärmt Tierparkleiterin Britta Löbig.

Die komplette Pressemitteilung des Tierparks Herborn finden Interessierte hier.

Kontakt

Judith Muhlberg

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1104
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de