Als Schulträger trägt der Lahn-Dill-Kreis die Verantwortung, mögliche bauliche Gefahrenquellen in den Schulen auszuschließen. (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Landkreis bedankt sich bei Schul-Fördervereinen für Spende von Raumlüftern

Geräte können unterstützend zum Einsatz in den Klassenräumen kommen

Im Lahn-Dill-Kreis haben Fördervereine und Elternschaften mehrerer Schulen Raumlüfter beschafft und gespendet. „Dafür bedanken wir uns. Wir wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen“, freut sich Vize-Landrat und Kreis-Schulbaudezernent Roland Esch. „Unsere Schulbauabteilung hat sich mit den Schulen im Landkreis zu diesem Thema in Verbindung gesetzt, damit die Überprüfung der Geräte umgehend beginnen kann“, so Esch weiter. Als Schulträger trägt der Lahn-Dill-Kreis die Verantwortung, mögliche bauliche Gefahrenquellen in den Schulen auszuschließen. Geprüft wird, ob durch die Geräte eine zusätzliche Gefahr ausgeht, insbesondere durch Luftverwirbelungen, oder durch den Einsatz von UV-C-Technik. Auch eine mögliche Bildung von Schimmelpilzen, Sporen oder Bakterien muss im Vorfeld bewertet werden. Deshalb werden die Geräte nun gemeinsam mit der Unfallkasse Hessen sowie dem arbeitsmedizinischen Dienst der Schulen überprüft und bei Unbedenklichkeit freigegeben.

Die Wartung, Reinigung und richtige Inbetriebnahme der Geräte ist Aufgabe der Schulen. „Wir müssen allerdings achtsam sein und dürfen nicht nachlässig werden, denn durch den Einsatz von Lüftungsgeräten darf das Lüften über Fenster und Türen nicht völlig vergessen werden. Das Lüften bleibt nach wie vor ein wichtiger Baustein in der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wir schließen uns damit der dringenden Empfehlung des Umweltbundesamtes an“, betont Esch.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de