Landkreis unterstützt Schulen bei der Anpassung der neuen Hygienestandards zum Schulstart nächste Woche

Lahn-Dill-Kreis hat zusätzliches Schutzmaskenkontingent an Schulen verteilt / Hygienepläne der Schulen werden um Corona-Hygieneplan des Kultusministeriums erweitert

An 28 Schulen im Lahn-Dill-Kreis startet ab dem kommenden Montag schrittweise der Präsenzunterricht. Ausgenommen sind seit heute die vierten Klassen der Grundschulen. Das geht aus dem aktuellen Urteil des Verwaltungsgerichtshof Kassel hervor. Das bedeutet, dass die Viertklässler der 61 Grundschulen im Lahn-Dill-Kreis ab Montag weiter per Home-Schooling unterrichtet werden – nach jetzigem Stand voraussichtlich bis zum 4. Mai 2020.

Alle anderen 28 Schulen im Landkreis, die Kreis-Schulabteilung und die Kreis-Schulbauabteilung haben in dieser Woche alle nötigen Vorkehrungen getroffen, um die Schutz-Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie bis zum Unterrichtsstart in den Schulen am 27. April 2020 für die 4.510 betroffenen Schülerinnen und Schüler einzurichten. Die Handlungsgrundlage ist der in dieser Woche veröffentlichte Hygieneplan des Kultusministeriums. Dieser Plan ergänzt die in den Schulen ohnehin schon vor der Corona-Pandemie vorhanden gewesenen Hygienepläne um weitere Schutzmaßnahmen.

 

Lahn-Dill-Kreis schafft zusätzliches Maskenkontingent / Schutzausrüstung kommt auch vom Land

Außerdem ist heute bekannt geworden, dass das Land Hessen den Schulen Schutzmasken und Desinfektionsmittel sowie Schutzhandschuhe und Schutzkittel zur Verfügung stellt. Als Schulträger hat der Lahn-Dill-Kreis an alle Schulen im Landkreis heute eine zusätzliche Reserve an einmalig verwendbarem Mund-Nasen-Schutzmasken verteilt. Mit diesem zusätzlichen Maskenbestand soll vor allem sichergestellt werden, den Kindern, Lehrkräften und weiteren schulischen Mitarbeitern bei eventuell knapp werdenden Maskenbeständen des Landes, einen lückenlosen Schutz zu gewährleisten.

 

Hygienestandards an den Schulen im Lahn-Dill-Kreis

Gemeinsam mit dem zuständigen Staatlichen Schulamt Lahn-Dill-Weilburg hat der Lahn-Dill-Kreis als Schulträger auf Grundlage des aktuellen Hygieneplans des Kultusministeriums folgende Hygienestandards für die Schulen im Lahn-Dill-Kreis ausgearbeitet, die von den Schulen umgesetzt wurden:

  • Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zur nächsten Person ist unbedingt einzuhalten.

  • Pro Klassenraum werden daher nur 10 bis max. 15 Schülerinnen und Schüler untergebracht – je nach Raumgröße. Die Tische werden entsprechend umgestellt, ggf. werden zusätzliche Markierungen am Boden angebracht. Wie die Klassen aufgeteilt werden, liegt in der Organisation der Schulen.

  • Schülerinnen und Schüler haben während des öffentlichen wie privaten Schülertransports sowie in den Pausen und auf dem Schulhof eine Mund-Nasen-Bedeckung (es eignen sich beispielsweise Alltags- bzw. Communitymasken) zu tragen. Während des eigentlichen Unterrichts ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung keine Pflicht.

  • Schülerinnen und Schüler mit Krankheitsanzeichen sollen zuhause bleiben, genauso wie solche, die einer Risikogruppe angehören oder in deren Haushalt eine oder mehrere Personen aus einer Risikogruppe leben.

  • Der Lahn-Dill-Kreis als Schulträger bringt in den Schulen in Abstimmung mit den Schulleitungen entsprechende Abstandsmarkierungen auf dem Boden an. Das passiert insbesondere in Bereichen, in denen mit vermehrten Menschenaufkommen gerechnet werden kann, zum Beispiel vor den Sekretariaten, Bibliotheken, Klassenräumen, etc.

  • Die bekannten Handhygiene-Regelungen sind bestmöglich einzuhalten.

  • In den Sanitärbereichen werden vom Lahn-Dill-Kreis Seife, Papierhandtücher und Toilettenpapier selbstverständlich zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus konnten in den vergangenen Wochen bereits alle Schulen im Landkreis durch den Schulträger mit Desinfektionsmittelspendern ausgestattet werden.

  • Die Sekretariate werden mit einer Glasbarriere versehen und auch in den Schulmediotheken werden Schutzvorrichtungen zur Verfügung gestellt.

  • Die Schulen werden täglich in allen Bereichen gereinigt.

  • Sporthallen, Spielplätze, Sportanlagen und Sportfelder bleiben vorerst gesperrt.

  • Gemäß den neuen Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums soll ein Mittagessen durch den Schulträger auf "kleinem Level" zur Verfügung gestellt werden, wenn dies in der jeweiligen Einrichtung vor Ort möglich ist. Die Entscheidung erfolgt in enger Abstimmung zwischen Schule, Caterer und Träger des Betreuungs- und Ganztagsangebotes.

     

Wer geht ab dem 27. April 2020 zur Schule?

Der Präsenzunterricht startet hessenweit ab dem 27. April 2020. Schrittweise. Begonnen wird mit den Abschlussklassen von Haupt-, Real- und Berufsschulen. Auch in der Q2, das heißt für die 12. Klassen (G9) und die 11. Klassen (G8) fängt die Schule am 27. April 2020 wieder an. Abiturientinnen und Abiturienten müssen nur noch zur mündlichen Prüfung erscheinen. Die zentralen Haupt- und Realschulprüfungen finden nun vom 25. bis 29. Mai 2020 statt. An den Fachoberschulen verschieben sich die Haupt­termine der Abschlussprüfungen auf den Zeitraum vom 14. bis zum 19. Mai 2020.

 

Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil stellt ab dem 27. April 2020 vom reduzierten Ferienfahrplan wieder auf den Schulfahrplan um. Der Fahrerbereich in den Bussen bleibt nach wie vor abgesperrt. Es findet kein Fahrscheinverkauf statt. Der Einstieg erfolgt weiterhin an der hinteren Tür der Busse.

 

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de