Von links: Rudolf Fippl, Helmut Weller, Elisabeth Müller (Kreistagsvorsitzende), Heinz Schreiber (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Naturschutzpreis des Lahn-Dill-Kreises verliehen

Helmut Weller aus Ehringshausen erhält die Auszeichnung für seinen jahrelangen, unermüdlichen Einsatz im Naturschutz

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung „seiner“ Ausstellung „Heimat draußen: Die Obstwiese“, wurde Helmut Weller, 1. Vorsitzender des Naturschutzrings Ehringshausen e. V., in einer kleinen Feierstunde mit dem Naturschutzpreis 2018 des Lahn-Dill-Kreises ausgezeichnet. Mit dabei waren seine Familie und zahlreiche Gästen aus Politik und Verwaltung.

In seinem Grußwort hob der für den Naturschutz zuständige Dezernent und seit 1. Mai 2019 ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber die immer größer werdende Bedeutung des Naturschutzes und des Artenschutzes hervor. Zukünftigen Generationen kommen die ehrenamtlichen Projekte und Einsätze vieler Naturschutzverbände mit ihren Ortsgruppen zugute. Die öffentliche Hand kann diese umfangreichen Maßnahmen vor Ort nicht allein bewältigen. Umso mehr freut sich der Lahn-Dill-Kreis über Naturfreunde, die über viele Jahre hinweg auch Kinder und junge Menschen für den Naturschutz begeistern und kleine und große Projekte umsetzen können.

Der mit 1.500,00 Euro dotierte Naturschutzpreis ehrt die Leistungen auf dem Gebiet des Artenschutzes, der Gestaltung von Biotopen, der Landschaftspflege und Projekten zur nachhaltigen Entwicklung im heimischen Raum. Der Naturschutzbeirat des Lahn-Dill-Kreises hat als Preisträger 2018 Helmut Weller benannt. Rudolf Fippl – Vorsitzender des Naturschutzbeirats – begründete diese Entscheidung eindrucksvoll in seinem Grußwort:

Der Preisträger

Helmut Weller, 1. Vorsitzender des Naturschutzrings Ehringshausen e. V., setzt sich seit nunmehr fünf Jahrzehnten für die Umwelt, die Landschaftspflege und den Artenschutz ein. Unterstützung erhält er von vielen helfenden Händen – ob jung oder alt. Herr Weller vermittelt natur- und artenschutzrechtliches Wissen und sorgt so dafür, dass dieses Wissen nicht verloren geht. In Aktionen, wie „Sauberes Lemptal“, Obstbaum-Schnittlehrgänge, Pflegearbeiten in den Sommerferien oder „Wilde Katze – wilder Wald“ – das Spektrum ist vielfältig – können alle Naturfreunde ihr Erlerntes anwenden. Unzählige Maßnahmen konnten unter seiner Leitung umgesetzt werden und erfreuen die Menschen in und um Ehringshausen.

Die Ausstellung

Noch bis Freitag, 17. Mai 2019, ist die Präsentation im Foyer des Kreistagssitzungssaales (2. OG, Kreisverwaltung, Karl-Kellner-Ring 51, 35576 Wetzlar) zu sehen. Sie möchte auf den ökologischen Wert und die Schönheit des Biotops Obstwiese aufmerksam machen und Menschen motivieren, sich für den Erhalt, die Wiederherstellung oder die Neuanlage von Obstwiesen einzusetzen. Die Ausstellung kann während der regulären Öffnungszeiten der Kreisverwaltung besucht werden, interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Kontakt

Susanne Müller-Etzold

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1105
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de