Ab Montag, 23. März 2020 eingeschränkter Dienstbetrieb bei Kreisverwaltung und Eigenbetrieben (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Seit Montag eingeschränkter Dienstbetrieb

Kreisverwaltung setzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home-Office ein

Bereits seit Beginn dieser Woche sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgefordert, möglichst zu Hause zu bleiben und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Bis auf die unbedingt notwendigen Besorgungen ist es dringend empfohlen, die Öffentlichkeit zu meiden, um einer rasanten Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken.

So geht nun auch die Kreisverwaltung des Lahn-Dill-Kreises vor: mit gutem Beispiel für alle Menschen im Landkreis und mit Verantwortung den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber. Ab Montag, 23. März 2020 wird ein Großteil der Belegschaft zur Heimarbeit übergehen. Dies gewährleitet, dass die Kreisverwaltung für die Bürgerinnen und Bürger handlungsfähig bleiben kann. In jeder Abteilung ist ein Anwesenheitsdienst in den Verwaltungsstellen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes organisiert. Dieser Notfalleinsatzplan gilt zunächst bis einschließlich 19. April 2020.

Kontaktaufnahme bevorzugt per E-Mail

Aktuell gehen gehäuft Anrufe über viele verfügbaren Leitungen bei der Kreisverwaltung ein. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich vorzugsweise per E-Mail an ihre entsprechenden Sachbearbeiter zu wenden. Nur dadurch kann eine zeitnahe Bearbeitung von Anliegen gewährleistet werden. Eine Übersicht der Kontakte ist unter www.lahn-dill-kreis.de/kontakt zu finden. Diese Liste enthält einen Auszug. Unter der Rubrik „Bürgerservice" sind auf den entsprechenden Seiten der Leistungen und Angebote der Kreisverwaltung ausführliche Listen mit Kontakten, Zuständigkeiten sowie persönlichen Ansprechpartnern und Ansprechpartnerinnen hinterlegt.

Eigenbetriebe des Lahn-Dill-Kreises

Das gleiche gilt für folgende Eigenbetriebe und Gesellschaften des Lahn-Dill-Kreises, die ebenfalls ab dem kommenden Montag ihren Betrieb auf ein Minimum herunterfahren: Abfallwirtschaft Lahn-Dill, Kommunales Jobcenter Lahn-Dill in Wetzlar und Dillenburg, Lahn-Dill-Akademie und Musikschule in Dillenburg; Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, Ausbildungs- und Beschäftigungsinitiativen (GWAB) mbH. Wie bereits berichtet, ist die Abfallentsorgung im Rahmen der haushaltsnahen Sammlungen von Restabfall, Bioabfall, Altpapier, Sperrabfall und Leichtverpackungen (Gelbe Säcke) weiterhin sichergestellt. Weitere Infos gibt es hier:

www.jobcenter-lahn-dill.de/

https://www.gwab.de/

https://www.awld.de/

https://www.lahn-dill-akademie.de/

https://www.musikschule-lahn-dill.de/

 Zu Hause bleiben, Abstand halten

„Wir arbeiten für die Sicherheit und den Schutz Aller in der aktuellen Situation und sind dabei auf Sie als Bürgerinnen und Bürger des Lahn-Dill-Kreises angewiesen. Es ist an der Zeit, dass wir jetzt als Gemeinschaft handeln und unseren Teil zur Bekämpfung von COVID-19 beitragen“, formuliert Landrat Wolfgang Schuster deutlich. Die wirksamste Möglichkeit, eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und dadurch Mitmenschen – insbesondere Risikogruppen – vor dem Virus zu schützen, besteht darin, dem Virus weniger Verbreitungschancen zu geben.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de