Kerstin Vestner, Lehrerin an der Johann-Heinrich-Alsted-Schule in Mittenaar, setzt die neuen Unterstützungsangebote für Kinder aus der Ukraine gerne in der Intensivklasse ein. (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Sprachliche Unterstützung für ukrainische Kinder und Jugendliche

Medienzentrum Lahn-Dill führt neues Modul und Smartphone-Funktion für Lernsoftware ein

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine haben sehr viele Menschen in Deutschland und auch im Lahn-Dill-Kreis Zuflucht gefunden, darunter viele Frauen mit ihren Kindern. Die Mädchen und Jungen besuchen mittlerweile Intensivklassen verschiedener Jahrgangsstufen. Dort lernen sie nicht nur lateinische Buchstaben, sondern auch Deutsch, um sich gut mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern verständigen zu können. „Das Medienzentrum Lahn-Dill-Kreis unterstützt die Lehrkräfte, die sich auch um die ukrainischen Kinder und Jugendlichen kümmern, bei der sprachlichen Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler. Dafür stellen wir ein neues Lernangebot speziell für ukrainisch Sprachige zur Verfügung“, erklärt Silke Schaub, die medienpädagogische Beraterin des Medienzentrums und abgeordnete Lehrkraft vom Staatlichen Schulamt. Sie hat sich maßgeblich dafür eingesetzt, dass das neue Angebot eingerichtet wird.

Das kommt unter anderem auch in der Intensivklasse der Johann-Heinrich-Alsted-Schule in Mittenaar zum Einsatz: „Wir können die Lernmaterialien sehr gut in unseren Unterricht miteinbinden. Mit ihrer Hilfe können der Wortschatz, das Lese- und Hörverstehen und die lateinischen Schriften mit Spaß und Erfolg trainiert werden“, berichtet Lehrerin Kerstin Vestner. Auch an anderen Schulen kommt gut an, wie vielfältig und individuell die Materialien eingesetzt werden können.

Das neue Angebot umfasst vor allem die interaktive Software „Lernmax“. Diese wird bereits seit mehreren Jahren kostenlos durch das Medienzentrum zur Verfügung gestellt und vor allem im Unterricht Deutsch als Fremd-/Zweitsprache (DaF/DaZ) genutzt. Nun gibt es für „Lernmax“ auch ein Modul für ukrainisch sprechende Kinder und Jugendliche. Zudem können Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler die Software ab sofort auch auf mobilen Geräten nutzen. „Das Angebot wird außerdem mit neuen interaktiven Arbeitsheften zum Thema ‚DaF und DaZ für Ukrainisch‘ ergänzt. Diese können über den sogenannten Edu-Pool des Medienzentrums genutzt oder über die Medienkisten in den Standorten Dillenburg und Wetzlar ausgeliehen werden“, erklärt Simone Vetter, Leiterin des Medienzentrums Lahn-Dill.  

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de