Der Steinbruch Ehringshausen-Kölschhausen vorher... (Fotos: Lahn-Dill-Kreis)

…. und nachher.

"Steinige Paradiese" im Lahn-Dill-Kreis schaffen

Untere Naturschutzbehörde gewinnt 5.000 Euro zur Gestaltung von Steinbrüchen

Ein ambitioniertes Projekt hat sich der Lahn-Dill-Kreis vorgenommen: Ehemalige Steinbruchwände, die im Kreis an vielen Stellen zu finden und im Laufe der Jahre zugewachsen sind, sollen freigestellt werden. Das bedeutet, dass die geologischen Strukturen wieder freigelegt und so Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten geschaffen werden. Möglich macht das Projekt "Steinige Paradiese" jetzt der Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro.

Im Lahn-Dill-Kreis sind an vielen Orten Steinbrüche zu finden, späte Zeugen eines bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts aktiven Gesteinsabbaus in der Region. Diese sind seit langem verlassen, ungenutzt und zugewuchert. Auf der anderen Seite bieten sie ungestörten Lebensraum und damit ideale Bedingungen für Pflanzen und Tiere. "Steinige Paradiese" heißt deshalb das Projekt, dem sich der Kreisausschuss des Land-Dill-Kreises verschrieben hat. Solche steinigen Paradiese möchte er in ehemaligen Steinbruchwänden schaffen und sie daher "freistellen". Das bedeutet, dass die geologischen Felsstrukturen Stück für Stück von vorhandenen Sträuchern und Bäumen befreit werden, um die verschiedenen Gesteine zutage treten zu lassen. Nach dieser sogenannten Freistellung der Felswände kann wieder vielfältiger Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten entstehen. "Wir möchten in den ehemaligen Steinbrüchen ein Habitat für Pflanzen, Vögel und Reptilien aufleben lassen. Diese wiedergewonnenen Lebensräume bieten mit ihrer abgeschiedenen Lage ideale Voraussetzungen für ein Umweltparadies", erklärt Vera Tebartz, Mitarbeiterin der Abteilung Umwelt, Natur und Wasser im Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises. Doch bislang fehlte es an den nötigen Mitteln zur Umsetzung des Projektes. Der Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro gibt jetzt jedoch den Startschuss. Tebartz hatte ihr Umweltprojekt im Februar 2016 bei der Umweltlotterie angemeldet und am 18. August 2018 gewonnen. "Jetzt können wir in den nächsten Tage die finalen Geotope für die Projektumsetzung festlegen", freut sich Tebartz.

Im Steinbruch in Ehringshausen-Kölschhausen, in dem früher Grauwacke abgebaut wurde, ein grauer Sandstein für Straßenschotter, soll ein solches ökologisches Refugium in Stein geschaffen werden. Mit den neuen Mitteln wird jetzt noch mindestens ein weiterer Steinbruch sichtbar gemacht und in ein steiniges Paradies verwandelt. Zum vierten Mal hat der Lahn-Dill-Kreis nun schon bei der "Lotterie GENAU" Gelder für Umweltprojekte gewonnen – in Höhe von insgesamt 20.000 Euro.

Bewerbungen für den GENAU-Zusatzgewinn können jederzeit unter www.genau-lotto.de/projekteinreichen angemeldet werden. Sie werden dann nach fachlicher Prüfung durch den Umweltprojektbeirat in den Kreis der zur Auswahl stehenden Umweltprojekte aufgenommen.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de