Projekte & Initiativen

Der Lahn-Dill-Kreis ist als Kooperationspartner in vielfältigen Projekten, Initiativen, Arbeitsgruppen und Workshops aktiv, die sich mit unterschiedlichen Problem- und Lebenslagen der Menschen in der Region und darüber hinausgehend beschäftigen. Die Kooperationspartner werden dabei oftmals durch (Förder-)Programme des Landes, des Bundes oder der Europäischen Union in ihrer Arbeit unterstützt.

Nachfolgend finden am Thema Interessierte eine Auswahl.

Bildungslandschaft Lahn-Dill

Wir wollen sicherstellen, dass alle Menschen, die hier in der Region leben und arbeiten, eine berufliche und individuelle Weiterentwicklung sowie kulturelle Teilhabe erreichen können.

Dazu ist es notwendig, eine Bildungslandschaft zu schaffen. Hier stehen unseren Bürgerinnen und Bürgern über den gesamten Lebenslauf abgestimmte, aufeinander aufbauende Bildungsangebote zur Verfügung. Die Bildungslandschaft wird dadurch zu einem Top-Faktor des wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Fortschritts in der Region.

Die Fachstelle Bildung, bestehend aus Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring, knüpft Kontakte zu allen relevanten, vor Ort tätigen Akteuren, um die hiesige Bildungslandschaft in diesem Sinne weiter zu entwickeln.

Ausführliche Informationen zur Bildungslandschaft Lahn-Dill finden Sie hier.

Mobilitätsmanagement

Gute Verkehrsinfrastruktur und Mobilitätsangebote sind das Grundfundament für soziale Teilhabe, gute Lebensverhältnisse und wirtschaftliche Entwicklungschancen. Mobilitätsmöglichkeiten sind damit ein bedeutsamer Standortfaktor, um den Erhalt und Ausbau von Arbeitsplätzen und betrieblichen Strukturen besonders in ländlichen Gebieten zu sichern. Aber gerade die Entwicklungschancen der peripheren, ländlichen Räume stehen auf Grund der demographischen Entwicklung und der damit einhergehenden knapper werdenden, öffentlichen Finanzierungsmöglichkeiten im ÖPNV vor besonderen Herausforderungen. Daher müssen für den bisherigen klassischen ÖPNV, dem finanzielle Grenzen gesetzt sind, neue, innovative Ideen zur Verbesserung und weiteren Erschließung des ländlichen Raums erarbeitet werden. Dies sind zentrale Themen und Aufgabenfelder des Mobilitätsmanagements.

Ziel ist es, die Bereiche Mobilität und Verkehr effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Dabei werden die unterschiedlichsten Handlungsfelder, wie zum Beispiel Betriebe, Wohnen, Stadtplanung, Schulen, Mobilitätszentralen berührt. Das Mobilitätsmanagement hat dabei einerseits die Kreisverwaltung als Vorbild für nachhaltige Mobilität im Blick. Andererseits ist es Ziel gemeinsam mit Unternehmen und Kommunen des Landkreises die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger vielfältiger und bunter zu gestalten.

Der Lahn-Dill-Kreis möchte zukünftig in einem breiten Handlungsfeld alle Bereiche der Mobilität betrachten und positive Entwicklungen für die Zukunft anstoßen. Hierzu wurde im Jahr 2017 ein Teilkonzept Mobilität erstellt. Nach Eingang des Förderbescheides wurde im April 2018 das Mobilitätsmanagement eingerichtet. Dieses arbeitet eng mit den Energie- und Klimaschutzbeauftragten des Lahn-Dill-Kreises sowie der Stadt Wetzlar zusammen.

Das Teilkonzept Mobilität finden Sie hier. Ausführliche Informationen zum Mobilitätsmanagement finden Sie unter diesem Link.

Mobilität auf dem Lande (MadL)“ – Einsteigen, Mitfahren, Mitmachen!

Konzeptstudie zur „Bewertung und Verbesserung der ländlichen Mobilität in sechs LEADER-Regionen in Nord- und Mittelhessen

Das eigene Auto erscheint vielen im ländlichen Raum noch immer als die beste und oft als einzige Lösung. Doch was ist, wenn immer mehr Menschen immer älter werden und aus gesundheitlichen Gründen auf das Steuern eines Fahrzeuges verzichten müssen? Was ist, wenn das Geld für ein Auto nicht reicht?

Die LEADER-Regionen Lahn-Dill-Bergland, Lahn-Dill-Wetzlar, Marburger Land, Burgwald-Ederbergland, Diemelsee-Nordwaldeck und Kellerwald-Edersee, die Stadt Frankenberg (Eder) und die Landkreise Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf sowie Waldeck-Frankenberg führen gemeinsam das Projekt "Mobilität auf dem Lande" - Konzeptstudie zur „Bewertung und Verbesserung der ländlichen Mobilität in sechs LEADER-Regionen in Nord- und Mittelhessen“ durch.

Zu den Themen des im Januar 2016 gestarteten Projektes gehörten Bürgerbusse und Car-Sharing genauso wie Mitfahrsysteme, die es ermöglichen, Mobilitätsangebote und –bedürfnisse flexibel und spontan zu kombinieren. Aber auch, bestehende Angebote bekannter zu machen und vor allem deren Nutzung zu verbessern.

Bündnis für Familie im Lahn-Dill-Kreis

Gemeinsam viel erreichen!

Zu den Top-Themen der Lokalen Bündnisse für Familie gehören mit rund 90 Prozent ein familienfreundlicher Standort und kommunale Familienzeitpolitik, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Kinderbetreuung.

Seit dem 11.11.2005 machen wir uns im Lahn-Dill-Kreis stark für die Familienfreundlichkeit! Wir haben viel für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreicht! Doch es gibt noch viel zu tun, packen wir es an! Weitere Infos finden Sie hier.

Kontakt:

Meike Menn, Wirtschaftsförderung, Tel. 06441 407-1222, E-Mail: wifoe@lahn-dill-kreis.de

Claudia Wagner, IHK Lahn-Dill, Tel.: 06441 9448-1730, E-Mail: wagner@lahndill.ihk.de

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG)

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) versteht ihre Arbeit als Mitwirkung an der Gestaltung sozial- und gesundheitspolitischer Aufgaben und Angebote.

Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis besteht seit 1976. Die Arbeit findet in Form von regelmäßigen monatlichen Arbeitstreffen in unterschiedlichen psychosozialen Organisationen in der Stadt Wetzlar und im Lahn-Dill-Kreis statt. Die Arbeitsergebnisse werden den psychosozialen Institutionen, den Gremien der Wohlfahrtspflege, den Verbänden, der Stadt Wetzlar und der Kommunalpolitik allgemein zur Verfügung gestellt.

Kontakt:

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis, Tel.: 06441 21029-0, E-Mail: mail@suchthilfe-wetzlar.de

PSAG Fachgruppe Frauen

Arbeitsgruppe Frauen der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft im Lahn-Dill-Kreis

In der PSAG Frauen arbeiten Fachfrauen aus unterschiedlichen Beratungsstellen und Institutionen im Lahn-Dill-Kreis zusammen, um sich fachlich über die Situation von Frauen im Kreis sowie über die eigene Arbeit auszutauschen. Ziel ist die Mitwirkung an der Gestaltung und Umsetzung sozial- und gesundheitspolitischer Angebote zur Verbesserung der Situation von Frauen. Vertreten sind Mitarbeiterinnen von Organisationen, Vereinen und Verbänden im psychosozialen Arbeitsbereich wie z.B. der Suchthilfe, der GWAB, des Internationalen Bundes, der Diakonie sowie der Fachstellen der Stadt Wetzlar und des Lahn-Dill-Kreises.

Kontakt:

Petra Schneider, Frauenbeauftragte HKO des Lahn-Dill-Kreises,Tel. 06441 407-1240, E-Mail: petra.schneider@lahn-dill-kreis.de

Kontakt

Lahn-Dill-Kreis

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-0
info@lahn-dill-kreis.de