Corona-Virus im Lahn-Dill-Kreis

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zum Corona-Virus im Lahn-Dill-Kreis, Verhaltenstipps, Antworten auf wichtige Fragen sowie Quellenhinweise zu tagesaktuellen, gesicherten Informationen zur hessischen und bundesweiten Lage.

"Wir alle müssen zusammenhalten!": Landrat appeliert an Bürgerinnen und Bürger

Fallzahlen im Lahn-Dill-Kreis

Stand: 21.09.2020, 10:00 Uhr

In Quarantäne: Aktuell werden 33 aktive Corona-Fälle sowie 380 Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises betreut.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Lahn-Dill-Kreis beträgt 12,11.

Insgesamt konnten bisher seit Ausbruch des Corona-Virus im Landkreis 4396 Menschen aus der Quarantäne entlassen werden.

Im Lahn-Dill-Kreis wurden seit dem 27. Februar 2020 bis jetzt 500 Corona-Infektionen bestätigt (nachgewiesen durch einen Test). 447 dieser Infizierten gelten als genesen.

24 Personen sind verstorben (davon 20 positive Fälle, also durch einen Test bestätigt, sowie 4 Fälle mit klinisch-epidemiologischem Zusammenhang, also ohne bestätigten Test sondern durch Diagnostik).

Mitarbeitende des Gesundheitsamtes informieren Sie über das Ergebnis eines Abstrichs auf Corona-Virus, der durch das Amt in Auftrag gegeben wurde. Andere Test-Ergebnisse liegen dort nicht vor. Wenden Sie sich dann an die Praxis bzw. das Testcenter, bei dem die Untersuchung  durchgeführt wurde; in der Regel haben Sie dort eine Information erhalten, wie Ihnen das Testergebnis mitgeteilt wird.

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Achtung: Die Online Anträge für Verdienstausfallentschädigung im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind jetzt verfügbar. Für nähere Informationen klicken sie hier.

Informationsportal für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Bildungseinrichtungen und Schulen

Das Hessische Kultusministerium informiert in einer Presseinformation vom 22. April 2020 über den Hygiene-Plan für hessische Schulen. Der Plan und der Anhang als Erweitung soll den Schulen als Leitfaden dienen.

Mit der 13. Änderungsverordnung zur  2. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13. März 2020, wurde nun der Schritt zum Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen vollzogen. Diese Änderungsverordnung gilt vorbehaltlich zunächst bis zum 13. August 2020.

Aktuelle Informationen sowie einen Elternbrief zur Betreuungssituation ab dem 06. Juli 2020 stellt das Land Hessen hier zur Verfügung. Bitte Beachten Sie die 14-tägige Quarantäne-Pflicht, wenn Sie aus einem als Risikogebiet eingestuften Urlaubsland zurückkehren. Alternativ, kann auch ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache in der Kindertagesstätte / Kindertagespflege vorgelegt werden, das bestätigt, dass es keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2-Virus gibt.

Für Kindertagespflegestellen ist das Betretungsverbot zum 25.05.2020 aufgehoben worden. Dennoch müssen sich die Eltern darauf einstellen, dass es zu Einschränkungen im Betreuungsbetrieb kommt. Nicht alle Kindertagespflegepersonen können aus unterschiedlichsten Gründen wieder ihre Tätigkeit aufnehmen. Wir möchten den Eltern nahelegen, gute und flexible Absprachen mit den Kindertagespflegepersonen zu treffen, damit die wechselseitigen Interessen und Möglichkeiten, vor allen Dingen für die betreuten Kinder, bestmöglichst in Einklang gebracht werden können.

Verwaltung

KFZ-Zulassung – aktuelle Infos

Seit Montag eingeschränkter Dienstbetrieb
Kreisverwaltung setzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home-Office ein
Presseinformation vom 23.03.2020

Der digitale Briefkasten
Kreisverwaltung ermöglicht Erinreichung von Dokumenten auf dem digitalen Weg/ Fristen können weiterhin eingehalten werden
Presseinformation vom 18.03.2020

Um die Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, wurde heute – 16. März 2020 – die Entscheidung getroffen, ab Dienstag, 17. März 2020, die Kreisverwaltung bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen zu halten.
Presseinformation vom 16.03.2020

Ratgeber

"Wer Symptome hat, meldet sich beim Hausarzt. Wer Fragen zu Corona hat, ruft das Gesundheitsamt an!"
Hausärzte sind nach wie vor erster Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger / Lahn-Dill-Kreis und Arztnetz für die Region Lahn-Dill arbeiten Hand in Hand
Presseinformation vom 17.04.2020

Wann sollte ich mich an wen wenden?

  • Als Corona-Verdachtsfall gilt nur, wer Erkältungssymptome (Husten, Fieber oder Atemnot) zeigt und - in Kombination - zu einem bestätigten Coronafall Kontakt hatte, zu einer Risikogruppe gehört oder ein Infektions-Risikogebiet (laut RKI) bereist hat.(Risikogebiete laut RKI)
  • Sollte dies zutreffen, wenden sich Betroffene zunächst ausschließlich telefonisch an die eigene Hausarztpraxis. Die Arztpraxen im Lahn-Dill-Kreis sind über den allgemeinen Ablauf zur Behandlung von Coronaverdachtsfällen durch die Kassenärztliche Vereinigung informiert. Darüber hinaus stehen sie bei Verdachtsfälllen mit dem Gesundheitsamt in engem Kontakt.
  • Der betreuende Arzt/die betreuende Ärztin führt dann eine telefonische Abfrage durch, prüft, ob ein begründeter Verdachtsfall vorliegen könnte und leitet die weitere Diagnostik und Behandlung ein.

 

Hotline und informative Quellen

Für Fragen zum Coronavirus stellt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration eine hessenweite Infohotline zur Verfügung. Diese ist täglich von 08:00 - 20:00 Uhr erreichbar.

Hessenweite Hotline: 0800-555 4 666

Aktuelle Informationen sowie FAQ's zu häufig gestellten Fragen finden Sie auf folgenden Webseiten:

 

 

Kontakt

Gesundheitsamt

Coronavirus-Hotline

Montag bis Freitag
von 10 bis 15 Uhr erreichbar

06441 407-1699
gesundheitsamt@lahn-dill-...

Unterstützung für Vereine

Richtlinie zur Unterstützung für durch die Corona-Krise in existenzielle Not gerate Vereine im Lahn-Dill-Kreis (Stand: 1. Juli 2020)

Antragsformular

Tägliche Fallzahlen

Hessenweit:

Informationen zu den COVID-19-Fällen in Hessen: Tägliches Bulletin des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Deutschlandweit:

Landkartenansicht des Robert-Koch-Institutes (Dashboard)

Kontakt

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Coronavirus Hotline

Täglich (auch am Wochenende)
von 8 - 20 Uhr erreichbar.

0800-555 4 666

Kontakt

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Schnelle, qualifizierte ärztliche Hilfe
24 Stunden erreichbar, 7 Tage die Woche

116 117