Corona-Virus im Lahn-Dill-Kreis

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zum Corona-Virus im Lahn-Dill-Kreis, Verhaltenstipps, Antworten auf wichtige Fragen sowie Quellenhinweise zu tagesaktuellen, gesicherten Informationen zur hessischen und bundesweiten Lage.

"Wir alle müssen zusammenhalten!": Landrat appeliert an Bürgerinnen und Bürger

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Achtung: Die Online Anträge für Verdienstausfallentschädigung im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind jetzt verfügbar. Für nähere Informationen klicken sie hier.

Informationsportal für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Bildungseinrichtungen und Schulen

Das Hessische Kultusministerium informiert in einer Presseinformation vom 22. April 2020 über den Hygiene-Plan für hessische Schulen. Der Plan und der Anhang als Erweitung soll den Schulen als Leitfaden dienen.

Aufgrund der gemeinsamen Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Damen und Herren Ministerpräsidenten der Bundesländer zu den weiteren Maßnahmen und der grundsätzlichen Strategie zur Bewältigung der Corona-Pandemie ab dem 20. April 2020, ist kurz- oder mittelfristig nicht mit einer Rückkehr zum „Normalbetrieb“ in der (Kindertages-)Betreuung zu rechnen. Eine erneute Bewertung der Lage wurde für den 30. April 2020 angekündigt.

Mit der 2. Änderung zur Anpassung der 2. Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 18. Mai 2020 wurde von der Notbetreuung der Schritt in die erweiterte Notbetreuung vollzogen. Ferner wurde das generelle Betretungsverbot von Einrichtungen bis zum 2. Juni verlängert.

Für Kindertagespflegestellen, ist das Betretungsverbot zum 25.05.2020 aufgehoben worden.

Weitere Informationen zu diesem Thema stellt das Land Hessen hier zur Verfügung.

Kinder für die eine bewilligte Integrationsmaßnahme besteht, können ohne Einreichen des Bestätigungsformulars der Eltern aufgenommen werden. Zudem können nach Einschätzung der Abtl. Kinder- und Jugendhilfe auch Kinder in die erweiterte Notbetreuung aufgenommen werden, für die eine besondere Härte entsteht, die sich durch außergewöhnliche und schwerwiegende Umstände von den durch den Wegfall der regelhaften Betreuung allgemein entstehenden Härten abhebt. Diese Entscheidungen unterliegen der Einzelfallbetrachtung.

Alle anderen Eltern mit Betreuungsanspruch sind nach wie vor dazu verpflichtet ihre Tätigkeit in einem systemkritischen Bereich durch das Einreichen einer Bestätigung nachzuweisen, dieses ist durch den Arbeitgeber mit Stempel und/oder Unterschrift zu beglaubigen. Eine solche Bestätigung ist auch von den berufstätigen Alleinerziehenden einzureichen.

Das Bestätigungsformular des Landes Hessen vom 18.05.2020 finden Sie hier.

Verwaltung

KFZ-Zulassung – aktuelle Infos

Seit Montag eingeschränkter Dienstbetrieb
Kreisverwaltung setzt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Home-Office ein
Presseinformation vom 23.03.2020

Der digitale Briefkasten
Kreisverwaltung ermöglicht Erinreichung von Dokumenten auf dem digitalen Weg/ Fristen können weiterhin eingehalten werden
Presseinformation vom 18.03.2020

Um die Bemühungen im Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, wurde heute – 16. März 2020 – die Entscheidung getroffen, ab Dienstag, 17. März 2020, die Kreisverwaltung bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen zu halten.
Presseinformation vom 16.03.2020

Ratgeber

"Wer Symptome hat, meldet sich beim Hausarzt. Wer Fragen zu Corona hat, ruft das Gesundheitsamt an!"
Hausärzte sind nach wie vor erster Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger / Lahn-Dill-Kreis und Arztnetz für die Region Lahn-Dill arbeiten Hand in Hand
Presseinformation vom 17.04.2020

Seit dem 19.03.2020 ist das Meldeportal für Verdachtsfälle online. Hier können Sie sich registrieren, wenn Sie den Verdacht haben, an Covid19 erkrankt zu sein.

Wann sollte ich mich an wen wenden?

  • Als Corona-Verdachtsfall gilt nur, wer Erkältungssymptome (Husten, Fieber oder Atemnot) zeigt und - in Kombination - zu einem bestätigten Coronafall Kontakt hatte, zu einer Risikogruppe gehört oder ein Infektions-Risikogebiet (laut RKI) bereist hat.(Risikogebiete laut RKI)
  • Sollte dies zutreffen, wenden sich Betroffene zunächst ausschließlich telefonisch an die eigene Hausarztpraxis. Die Arztpraxen im Lahn-Dill-Kreis sind über den allgemeinen Ablauf zur Behandlung von Coronaverdachtsfällen durch die Kassenärztliche Vereinigung informiert. Darüber hinaus stehen sie bei Verdachtsfälllen mit dem Gesundheitsamt in engem Kontakt.
  • Der betreuende Arzt/die betreuende Ärztin führt dann eine telefonische Abfrage durch, prüft, ob ein begründeter Verdachtsfall vorliegen könnte und leitet die weitere Diagnostik und Behandlung ein.

 

Hotline und informative Quellen

Für Fragen zum Coronavirus stellt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration eine hessenweite Infohotline zur Verfügung. Diese ist täglich von 08:00 - 20:00 Uhr erreichbar.

Hessenweite Hotline: 0800-555 4 666

Aktuelle Informationen sowie FAQ's zu häufig gestellten Fragen finden Sie auf folgenden Webseiten:

 

 

Fallzahlen im Lahn-Dill-Kreis

Im Lahn-Dill-Kreis wurden seit dem 27. Februar 2020 bis jetzt 343 Corona-Infektionen bestätigt.

321 Menschen gelten als genesen.

22 Personen sind verstorben (davon 18 positiv getestet und 4 Fälle mit klinisch-epidemiologischem Zusammenhang).

4 Menschen gelten aktuell als infiziert.

5 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in Quarantäne. Insgesamt konnten bisher 3278 Menschen aus der Quarantäne entlassen werden.

-------------------------------------------

(28.05.2020; 09:30 Uhr)

Erfassung von Beatmungsgeräten in hessischen Einrichtungen

Meldeformular Beatmungsgeräte

Bitte senden an:
gesundheitsamt@lahn-dill-kreis.de
oder per Fax: 06441 407-1067
Kontakt: Isabell Schmid, Tel. 06441 407-1618

Verordnung des HMSI

Tägliche Fallzahlen

Hessenweit:

Informationen zu den COVID-19-Fällen in Hessen: Tägliches Bulletin des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Deutschlandweit:

Landkartenansicht des Robert-Koch-Institutes (Dashboard)

Kontakt

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Coronavirus Hotline

Täglich (auch am Wochenende)
von 8 - 20 Uhr erreichbar.

0800-555 4 666

Kontakt

Gesundheitsamt

Coronavirus Hotline

Täglich (auch am Wochenende)
von 10 bis 15 Uhr erreichbar

06441 407-1699

Kontakt

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Schnelle, qualifizierte ärztliche Hilfe
24 Stunden erreichbar, 7 Tage die Woche

116 117