Bewachungsgewerbe - § 34a Gewerbeordnung (GewO)

Wer gewerbsmäßig Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will (Bewachungsgewerbe), bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

Seit dem 2. April 2016 sind in Hessen die Kreisausschüsse ("Landratsämter") für die Erteilung dieser Erlaubnisse und für die Überwachung der Bewachungsgewerbetreibenden zuständig. Die Städte in Hessen bleiben zuständig, soweit sie kreisfrei oder Sonderstatusstadt mit mehr als 50.000 Einwohnern sind. Das gilt in unserem Fall für die Stadt Wetzlar.

DOWNLOAD:

⇒ Antragsformular

Dem Antragsformular sind auch die Unterlagen zu entnehmen, die die Antrag stellende Person/Firma im Zuge des Erlaubnisverfahrens vorlegen muss. Bleiben Fragen offen, geben wir gerne Auskunft.

Bewachungsgewerbetreibende sind in einem besonders sensiblen Bereich tätig. Umso wichtiger ist es, dass sie die für sie geltenden Vorschriften kennen und beachten, insbesondere die Bewachungsverordnung.

LINK:

⇒ Bewachungsverordnung

Insbesondere dürfen Bewachungsgewerbetreibende nur Personal mit Bewachungsaufgaben betrauen, das qualifiziert (Unterrichtungs- oder Sachkundenachweis, je nach Tätigkeit) und zuverlässig ist und unserer Behörde zuvor gemeldet wurde. Da die Wachperson die Tätigkeit erst nach erfolgter Zuverlässigkeitsprüfung durch die Behörde aufnehmen darf, sollte der Bewachungsgewerbetreibende die Meldung frühzeitig erstatten, um Engpässe im Personaleinsatz zu vermeiden.Die Anmeldung muss über das elektronische Bewacherregister erfolgen.

Kontakt

Frank Schuster

Ordnungs- u. Gewerberecht

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-2430
06441 407-2906
frank.schuster@lahn-dill-...

Kontakt

Andreas Kring

Ordnungs- u. Gewerberecht

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-2431
06441 407-2906
andreas.kring@lahn-dill-k...