Lernförderung

Für Schülerinnen und Schülern wird eine angemessene Lernförderung gezahlt, wenn die Lernförderung geeignet und zusätzlich erforderlich ist, um die nach den schulrechtlichen Bestimmungen festgelegten wesentlichen Lernziele zu erreichen (§ 28 Abs. 5 SGB II o. § 34 Abs. 5 SGB XII).

Wesentliche Lernziele sind u. a.:

  • Versetzung in die nächste Klassen-/Jahrgangsstufe
  • Erhalt des Kursniveaus in einer Integrierten Gesamtschule
  • Erreichung des vorgesehenen Abschlusses
  • Rückführung in die Regelschule
  • Erlangung des Hauptschulabschlusses bei Förderschülern

Zunächst sind kostenfreie Förderangebote, die von Schulen oder Fördervereinen angeboten werden, zu nutzen. Wenn diese nicht ausreichen oder nicht angeboten werden, kommt Lernförderung in Frage.

Keine Lernförderung wird gewährt:

  • für die Verbesserung des Notendurchschnitts
  • für eine bessere Schulartempfehlung
  • das Lernziel objektiv nicht mehr erreicht werden kann und ein Wechsel der Schule oder eine Wiederholung der Klasse sinnvoller ist
  • für den reinen Spracherwerb

Dem Antrag Bildung und Teilhabe müssen die letzten beiden Zeugnisse und der Förderplan beigefügt werden. Weiterhin muss der Antrag Lernförderung vom/von Klassen- oder Fachlehrer/in ausgefüllt werden. In diesem Vordruck wird durch die Lehrkraft auch eine Aussage über die Qualifikation der Nachhilfekraft getroffen. 

Die Beantragung ist erst nach dem Vorliegen der ersten schriftlichen Leistungsnachweise im 1. Schulhalbjahr möglich.

Die Lernförderung wird für max. 2 Fächer mit jeweils 2 Std. pro Woche bewilligt. Entsprechend der notwendigen Qualifikation wird im Bewilligungsbescheid der jeweilige Stundensatz vorgegeben. Die Suche und Beauftragung der Nachhilfekraft erfolgt durch die Eltern bzw. dem Schüler/der Schülerin.

Dem Bewilligungsbescheid ist ein Formular zur Abrechnung der Kosten beigefügt, das die Nachhilfekraft ausfüllt und an die Behörde sendet, die die Lernförderung bewilligt hat. Von dort werden die Nachhilfekosten direkt an die Nachhilfelehrkraft bzw.-institut erstattet.

 

 

 

Kontakt

Heidrun Lohberger

Koordination Bildung und Teilhabe

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1406
06441 407-1038
heidrun.lohberger@lahn-di...

Infos auf einen Blick