Heilpraktikerwesen

Der Beruf des Heilpraktikers ist zwar ein staatlich geregelter, aber kein anerkannter Beruf. Es überrascht insofern nicht, dass das Recht der nichtärztlichen Heilkundeausübung in Deutschland eine spannende Geschichte hinter sich hat. Sie ist geprägt durch ein ständiges Auf und Ab zwischen absoluter Kurierfreiheit, also dem Recht, zu behandeln und sich behandeln zu lassen, und dem absoluten Kurierverbot für nichtärztliche Heilbehandler, dem so genannten Kurpfuscherverbot.

Das Heilpraktikergesetz beschränkt sich im Kern auf die Abwehr unzuverlässiger, physisch oder psychisch zur Berufsausübung ungeeigneter Personen und solcher Personen, welche die Heilkunde nicht ohne „Gefahr für die Volksgesundheit“ ausüben würden. Ein wesentliches Instrument der Gefahrenabwehr stellt hierbei die gesundheitsamtliche Kenntnisüberprüfung dar, mit der zumindest ein gesundheitspolizeilicher Minimalschutz der Bevölkerung gewährleistet werden soll.

In Hessen liegt die Überprüfung von Personen, die eine Heilpraktikererlaubnis beantragen, in der Verantwortung der unteren Gesundheitsbehörden (Gesundheitsämter), im Lahn-Dill-Kreis ist dies die Abteilung Gesundheit mit Hauptsitz in Herborn.

Weiterführende Informationen und rechtliche Grundlagen

Antragsformular Heilpraktiker

Merkblatt Heilpraktiker

Heilpraktikergesetz

Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetzes

Richtlinien zur Durchführung des Heilpraktikergesetzes vom 12.12.2012

Kontakt

Nick Schäfer

Verwaltung Gesundheitsamt

Schlossstraße 20
35745 Herborn

06441 407-1603
06441 407-1055
nick.schaefer@lahn-dill-k...

Prüfungsplätze

Bitte beachten:

Alle Plätze sind bis einschließlich der Überprüfung im Oktober 2018 bereits belegt. Anträge für die Überprüfung im März 2019 können im Zeitraum vom 01.10. bis 31.12.2018 gestellt werden.