Einstellungsuntersuchungen

Begutachtung zur Eignung für den hessischen Schuldienst

Sie haben sich für den Schuldienst in Hessen beworben. Vorgesehen ist dafür eine Einstellung im Beamtenverhältnis. Diese setzt unter anderem Ihre gesundheitliche Eignung voraus.

Die Entscheidung über die Einstellung und die Übernahme in das Beamtenverhältnis trifft die personalverwaltende Stelle (z. B. Hessische Lehrkräfteakademie, Staatliches Schulamt), nicht der neutrale ärztliche Gutachter. Das amtsärztliche Gutachten dient als Entscheidungshilfe, es unterstützt den Auftraggeber bei der sachgerechten Berücksichtigung und Abwägung vielfältiger Entscheidungskriterien.

Wir berechnen dafür Gebühren nach der Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Sozialministeriums (VwKostO-HSM).

Vor jeder Begutachtung benötigen wir einen Auftrag, der den Anlass und die Fragestellung, die Rechtsgrundlage und die vorgesehene Tätigkeit bzw. das Anforderungsprofil benennt. Wurden schon Vorbegutachtungen durchgeführt, gehört auch das Ergebnis dieser Untersuchungen zu den Auftragsunterlagen; dieses stellt uns in der Regel die personalverwaltende Stelle zur Verfügung.

Folgende Anlässe für eine Beauftragung der hessischen Gesundheitsämter mit einer ärztlichen Untersuchung sind üblich:

1. Begutachtung vor Einstellung zur Beamtin/zum Beamten auf Widerruf
2. Begutachtung vor Einstellung zur Beamtin/zum Beamten auf Probe
3. Begutachtung vor der Verbeamtung auf Lebenszeit

Für die Begutachtungen vor einer Einstellung (Anlass 1 und 2) erhalten Sie in der Regel die Aufforderung durch Ihre personalverwaltende Stelle, sich mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen. Wir teilen Ihnen den Untersuchungstermin schriftlich mit. Für die Begutachtung vor Verbeamtung auf Lebenszeit (Anlass 3) erhalten wir einen schriftlichen Auftrag. Wir teilen Ihnen den Untersuchungstermin dann ebenfalls schriftlich mit.

In jedem Fall müssen Sie zum Begutachtungstermin folgende Unterlagen vorlegen:

  • Ihren Personalausweis, Reisepass oder Führerschein
  • Ihren Impfpass
  • wenn schon vorhanden: Ihren Mutterpass bzw. einen Befund über den Röteln-Titer, wenn Sie nicht zweimal gegen Röteln geimpft wurden
  • ärztliche Befunde- oder Entlassungsberichte von Kliniken bei Vorerkrankungen
  • Formular zur Vorlage beim Gesundheitsamt (Auftrag bei Referendariat) oder den Auftrag vom Staatlichen Schulamt bei Verbeamtung auf Probe
  • sowie das amtsärztliche Vorgutachten, das zu Beginn des Referendariats erstellt wurde (nur bei Verbeamtung auf Probe)
  • unser Einladungsschreiben
  • Folgende Formulare bitten wir Sie herunterzuladen und ausgefüllt zum Untersuchungstermin mitzubringen: Fragebogen zu Vorerkrankungen und Gesundheitszustand, die Informationen zur DS-GVO (Datensschutzgrundverordnung) sowie die  Einverständniserklärung für die Untersuchung. Das Info-Blatt "Impfungen" ist für Ihre Unterlagen bestimmt.
  • Sie können vor dem Termin essen und trinken.

Falls Sie zu einem Termin nicht erscheinen können, bitten wir Sie, diesen möglichst frühzeitig abzusagen.

Bei den Begutachtungen vor dem Referendariat oder der Verbeamtung auf Probe können Sie ein zeitnah erstelltes "Kleines Blutbild" vorlegen; vor der Verbeamtung auf Lebenszeit muss diese Untersuchung durch uns durchgeführt werden.

Im Rahmen der Begutachtung beraten wir Sie zu empfohlenen Impfungen. Unser Informationsblatt können Sie sich vorab schon durchlesen. Bitte informieren Sie sich vor der Begutachtung, welche Infektionserkrankungen Sie - auch als Kind - sicher durchgemacht haben.

 

 

Kontakt

Gesundheitsamt

Schlossstraße 20
35745 Herborn

06441 407-1616
06441 407-1055
gesundheitsamt@lahn-dill-...