Flüchtlinge im Lahn-Dill-Kreis

Im Lahn-Dill-Kreis leben momentan rund 5.700 Flüchtlinge (Stand: 1. November 2017). Die meisten von ihnen wohnen privat; rund 2.600 sind in den 260 Unterkünften des Lahn-Dill-Kreises untergebracht. Wöchentlich kommen neue Menschen hinzu. Das Thema Flüchtlinge ist nach wie vor eine große Herausforderung, die uns alle etwas angeht.

Was bedeutet es für einen Menschen, aus seiner Heimat fliehen zu müssen? Das ist eine schwierige Frage. Dennoch ist es wichtig, dass man sie sich stellt. Nicht zuletzt, um den aktuellen Flüchtlingsstrom in Europa wenigstens ein Stück weit nachvollziehen zu können.

Niemand verlässt seine Heimat freiwillig

Die äußeren Umstände zwingen viele Menschen zu diesem schweren Schritt. Weltweit fliehen Menschen vor Bürgerkriegen oder weil sie vertrieben worden sind oder weil sie der Armut entkommen wollen. Und das sind sehr viele. Die aktuellen Zahlen des UN-Flüchtlingshilfswerkes sprechen eine ganz deutliche Sprache: Auf der ganzen Welt sind 60 Millionen Menschen in Bewegung. Sie sind auf der Flucht. Das sind so viele, wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr!

Wohin?

Die meisten Menschen, die ihre Heimat verlassen, bleiben in ihrem Heimatland oder fliehen ins Nachbarland. Die größte Last der Konflikte in Syrien und dem Irak fällt deshalb auf die Türkei, Jordanien und den Libanon. Millionen Menschen sind schon dorthin geflüchtet. Hunderttausende nehmen aber auch weitere Reisen auf sich. Sie kommen nach Europa. Dabei sind Deutschland und Schweden die bevorzugten Ziele der Flüchtlinge. Es sind wohlhabende Länder mit einer stabilen Wirtschaft und gut funktionierenden Sozialsystemen. Außerdem ist das Sozialstaatsprinzip sowohl in Schweden als auch in Deutschland verankert. Das bedeutet, dass Asylsuchende Anspruch auf Leistungen haben. Im Laufe des Jahres 2015 sind insgesamt 1,5 Millionen Flüchtlinge in Deutschland eingetroffen.

Kontakt

Anne Peter-Lauff

Zuwanderung und Integration

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1403
anne.peter-lauff@lahn-dil...