Seit Mittwoch, 7. Oktober 2020 befindet sich der Lahn-Dill-Kreis gemäß Eskalationskonzept des Landes Hessen in der zweiten Eskalationsstufe (Foto: Lahn-Dill-Kreis)

Corona: Lahn-Dill-Kreis hat zweite Eskalationsstufe erreicht

Aktuell liegt die 7-Tages-Inzidenz des Lahn-Dill-Kreises bei 27,73

Seit Mittwoch, 7. Oktober 2020 befindet sich der Lahn-Dill-Kreis gemäß Eskalationskonzept des Landes Hessen in der zweiten Eskalationsstufe (gelb). Diese Stufe ist ab 20 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage erreicht.

Die zweite Stufe löst noch keine beeinträchtigenden und einschränkenden Maßnahmen für das öffentliche Leben aus. Allerdings stellen diese steigenden Zahlen von Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 eine Warnung dar, denn der Landkreis steht unter Umständen kurz davor, einschränkende Maßnahmen ergreifen zu müssen.

Die Ursachen für steigende Infektionszahlen liegen sowohl im Bereich von privaten Feiern als auch im Freizeitverhalten. Derzeit können vom Gesundheitsamt des Lahn-Dill-Kreises nicht alle Einzelfälle auf ein Ausbruchsgeschehen zurückverfolgt werden, so dass deren Ansteckungsquelle unerkannt bleibt.

Landrat Wolfgang Schuster appelliert daher an dieser Stelle noch einmal an die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger, die AHA-L-Regeln umzusetzen (Abstand halten, Hygieneregeln einhalten, Alltagsmasken tragen und regelmäßiges Lüften). Ebenso empfiehlt er dringend, angesichts der aktuellen Situation private Feiern zuhause auf zehn Personen und im öffentlichen Raum auf 25 Personen zu begrenzen. Große Familienfeiern – in der jüngsten Vergangenheit oftmals Ursache regionaler Ausbrüche – sollte man dringend verschieben. Denn auch Menschen, die nur leichte Symptome einer Atemwegserkrankung haben, können andere Menschen anstecken.

Besonders vulnerable (verletzliche, anfällige) und damit besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen wie z. B. Senioren oder Menschen mit Vorerkrankungen müssen geschützt werden, um schwere Erkrankungsverläufe zu verhindern. Dazu gehört auch, den Besuch in einem Seniorenheim zu verschieben, wenn man selbst bereits unter leichten Erkrankungszeichen leidet.

Wolfgang Schuster: „Nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme können wir uns gemeinsam gegen den Erreger zur Wehr setzen.“

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus im Lahn-Dill-Kreis sowie nützliche Tipps und Hinweise finden Sie auf www.lahn-dill-kreis.de/corona.

Kontakt

Nicole Zey

Pressestelle

Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

06441 407-1102
06441 407-1051
presse@lahn-dill-kreis.de